NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Candy unsere kleine Staubfluse

Am 20.09.2003 zog sie hier ein. Vorher war sie 2 Jahre lang Kinderzimmertier, danach nochmal 2 Jahre bei der Oma untergestellt. Sie lebte ganz allein in einem kleinen Käfig voller Knabberstangen - und so war sie eine echte Wuchtbrumme von über 1300 g als sie hier einzog. Zum Glück gab die Oma Candy zu Janne-Dore die eine Notaufnahme in Bremen hat und von dort zog sie zu uns. Hier ist sie voll aufgelebt. Kaum war sie zusammen mit den anderen Schweinchen im Gehege, ging sie auf diese zu und muigte ihnen was. Sie schien den Anderen Meeries ihre ganze Lebensgeschichte zu erzählen und verstand sich auf Anhieb mit allen gut. Sie war auch recht schmusig für ein Meerie - was meint: sie schleckte den anderen gern mal über die Augen und stupste sie mit dem Näschen an. Meist war sie Menschen gegenüber erstmal ein wenig misstrauisch und zurückhaltend. Aber wenn sie vertrauen gefasst hatte, oder sich sicher war das es Gurke gibt, dann konnte sie schon sehr laut und aufdringlich werden.

Sie war, bis auf eine leichte Zahnfehlstellung der Vorderzähne die sich sogar immer von selber regulierte, die ganze Zeit mopsfidel und gesund. Zwar hatte sie in den letzten Monaten merklich abgebaut und wog nur so um die 950 - 1000 g, aber sie war sonst munter, hatte keine sichtbaren Krankheiten und stellte jede Menge Blödsinn an. Am Abend des 10. hab ich sie noch aus dem Heuvorrat pflücken müssen, in dem sie eigentlich nichts zu suchen hatte - aber zusammen mit Hexe und Timbu hatte sie sich einen Weg dorthin erkämpft und protestierte noch munter dagegen, ins Gehege zurück gesetzt zu werden.

Am 11.10.06 dann der Schock: Candy kam nicht zum Frühstück. Das ganze Gehege haben wir auf den Kopf gestellt und sie nicht gefunden, es dauerte einige Minuten bis ich sie dann entdeckt habe, unter einer Korkröhre, tief ins Heu eingegraben, kalt und müde, völlig schlapp lag sie da. Sofort habe ich sie gewärmt, untersucht und ihr Tee gegeben. Sie war ganz leicht aufgebläht - bis zum Tierarztbesuch blähte sie immer mehr auf. Wir haben sie noch einen Tag gegen die Blähungen und die Verstopfung behandelt, haben sie gewärmt, ihr Tee gegeben und bis zum Abend wirkte sie wieder fast munter, hatte geköttelt, freiwillig gefressen und die Aufgasung war zurück gegangen. Dann in der Nacht gegen 2 sah sie wieder aufgegast aus, um 4 war sie wieder völlig wegetreten und um 6 Uhr war sie dann tod. Einfach so ging diese süße Fluse aus meinem Leben.

Nur drei Jahre wohnte sie bei uns, also wurde sie wohl nur ca. 7 Jahre alt.

Es trauern um Dich kleine Candy Staubfluse:
Deine Zweibeiner Sascha und Christine
Deine Freunde: Timbu, Quantenbit, Flitze, Alaska, Nalani, Leilani, Wieselchen, Feng und Hexe

Zum Andenken an dich, haben wir deine gesamte Fotogallerie hier auf der Seite gelassen:

So war Candy:

Gibt es was Schöneres als den Tag faul in der Piggytasche zu verdrömmeln? Candy
Candy Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich hier raus kommen soll - schließlich kenne wir uns noch nicht!
Aber ok, ich komm jetzt hier raus und zeig mich - aaaaber schön auf Abstand bleiben! Candy
Candy Sie sind ja immer noch da um mich anzuschauen .... ok, dann zeige ich mich ganz...
Ich darf dann aber auch mal ganz genau schauen oder? Und das heißt für ein Meerie - schnüffeln - schnüffmuig.... Candy
Candy Aber bitte schauen Sie mir nun nicht auch noch beim Essen zu ... das mag ich gar nicht!
Ehrlich jetzt, das war etwas viel Aufregung, davon wird man müde.... gähnmuck.. also dann, dass sollte reichen. Candy
Candy Ich ziehe es vor, mich jetzt ist meine kleine Strohkuschelecke zurückzuziehen und danken Ihnen, meinen Fans, für Ihr Interesse an meiner Person ...wegscheuchmuig

Candy Geb.: 1999, Gest.: 12.10.2006