NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Meerschweinchengehege Einrichtungsideen

Auch wenn Meerschweinchen keine aufwendigen Klettergerüste oder Spielgeräte benötigen, sollte das Gehege abwechslungsreich eingerichtet werden. Mit einfachen Mitteln können Sie das Gehege naturnah und ansprechend gestalten. Sie sollten sich dabei aber an den natürlichen Bedürfnissen und den Möglichkeiten der Tiere orientieren. Meerschweinchen benötigen immer einen sicheren Unterschlupf, eine Heuraufe und Wasser. Darüber hinaus möchten auch Meerschweinchen spielen und vor allen Dingen möchten unsere kleinen Muiger auch gemütliche Ecken und Plätze vorfinden, in denen sie ihrer Lieblingsbeschäftigung - dem friedlichen Schlummern - nachgehen können.

Hier finden Sie eine Liste mit Zubehör, dass nicht geeignet ist: Tierschutzwidriges Zubehör für kleine Heimtiere.

Häuser

Jeder kennt den Anblick eines Meerschweinchenkäfigs mit putzigen kleinen Häusern darin und für viele Halter gehört das Häuschen einfach zum Meerschweinchengehege dazu. Unterschlupfe sind für Meerschweinchen sehr wichtig, aber die meisten Häuser sind eher auf das zugeschnitten, was der Mensch als idealen Unterschlupf sieht, sie sind nicht unbedingt ideal für Meerschweinchen. Nahezu alle im Handel erhältlichen Häuser sind für Meerschweinchen ungeeignet.

Möchten Sie nicht auf Häuser verzichten, empfehlen wir, für jedes Meerschweinchen ein eigenes Haus in das Gehege zu stellen. Wählen Sie die Häuser ausreichend groß eine Fläche von 35 x 35 cm pro Haus sollte nicht unterschritten werden, eine Höhe von 12 - 15 cm ist angemessen. Ihre Meerschweinchen bleiben nicht immer so klein, wie sie es am Anfang vielleicht noch sind und zu kleine Häuser nehmen den Tieren nur Platz weg, geben ihnen aber keine Sicherheit. Jedes Haus muss über mindestens zwei Eingänge verfügen. Rangniedere Meerschweinchen müssen durch einen Seiteneingang ausweichen können, wenn ein ranghöheres Tier in ein Haus hinein will. Deshalb wären ein Vordereingang und zwei Seiteneingänge optimal. Um die Käfigfläche zu vergrößern, sollten Sie Häuser mit Flachdach verwenden, Meerschweinchen springen gern auf ihre Häuser und verwenden sie als Aussichtsplattform. Spitzdächer sind deshalb ungeeignet oder sollten nur in Gehegen angeboten werden, die so groß sind, dass genügend andere Aussichtsplattformen vorhanden sind. Verwenden Sie keine Häuser aus Plastik, in ihnen herrscht keine ausreichende Luftzirkulation. Bei gekauften Häusern ist dringend darauf zu achten, dass vorhandene, runde Fensterlöcher vergrößert oder ganz verschlossen werden, schon häufig sind Meerschweinchen in den zu kleinen Fensterlöchern hängen geblieben.

Wollen Sie mehr über Häuser, sowie über Gefahren und Probleme, die durch Häuser entstehen und über Alternativen wissen, dann lesen Sie diesen Artikel --> Häuser für Meerschweinchen.

Korkunterschlupfe (im Ernst, nach Duden ist die Mehrzahl von Unterschlupf nicht Unterschlüpfe, sondern Unterschlupfe ...)
Natürlicher und schöner als Häuser sind Korkröhren, Korkrampen und Korkhöhlen, welche Sie in vielen Varianten im Zoofachhandel erwerben können. Eine große Auswahl Korkröhren finden Sie in den Aquaristikabteilungen der Zoofachgeschäfte, in Baumärkten mit Zoofachabteilung und bei eBay.

Kork ist ideal für Meerschweinchengehege, er ist widerstandsfähig, ungiftig, wenn er angenagt wird und kann sehr gut und leicht gereinigt werden. Korkröhren ziehen kaum Nässe und nehmen den Geruch des Meerschweinchenurins nur langsam an. Wenn sie doch mal stärker verschmutzt sind, können sie leicht unter fließend heißem Wasser und ggf. sogar mit Seife gereinigt werden.

Kork
Korkversteck
Kork
Korkbrücke
Kork
Korkeinrichtung
Kork
Korkhöhle

Etagen

Etagen in verschiedenen Größen, entweder direkt ins Gitter geklemmt oder auch als flexible Etage ins Gehege gestellt sind optimale und tiergerechte Unterschlupfe. Ideal sind Holzetagen, diese sollten lackiert werden, geeignet sind spezielle, ungiftige Lacke, die für Kinderzimmereinrichtung verkauft werden und "sabbersicher" sind. Eine Etage mit einer Höhe von ca. 20 - 25 cm und einer Grundfläche von mind. 0,2 m² ist als Unterschlupf gut geeignet. Natürlich dürfen die Etagen auch größer sein, werden sie wesentlich höher angebracht, verlieren sie allerdings ihre Funktion als Unterschlupf. Damit die Schweinchen auch gern die Etage als Plattform benutzen, sollte auf der Etage ein Heuberg zu finden sein. Kuschelsachen und Handtücher auf der Plattform machen diese meist noch beliebter und Unterschlüpfe geben den Tieren auf der Etage Sicherheit. Etagen werden nicht zur Grundfläche des Geheges gezählt, es sei denn, sie sind größer als 1 m² und können gut strukturiert werden, eine Tiefe von mindestens 60 cm ist für Etagen auf denen sich die Tiere viel aufhalten (sollen) sinnvoll.

Vorschläge zum Befestigen der Etagen im Käfig:
Messen Sie die Tiefe des Käfigs von innen genau nach. Überlegen Sie sich dann, wie breit die Etage werden soll (auf Türen achten!). Lassen Sie sich im Baumarkt eine genau passende Sperrholzplatte oder Massivholzplatte zurechtschneiden. Diese Platte sollte mindestens 1 cm dick sein. So eine Etage können Sie auf unterschiedliche Weise befestigen:

Im Gitterkäfig:

  • Schrauben Sie an den Seiten Haken ein, mit denen Sie das Bett ins Gitter hängen, das ist allerdings etwas unhandlich und rutscht leicht.
  • Sie können auch Schrauben welche statt eines normalen Schraubkopfes oben rundgebogene Enden haben (wie Ösen) verwenden. Nehmen Sie dazu noch normale Metalunterlegscheiben. Auf beiden Seiten des Brettes werden jeweils 2 kleine Löcher (eine Stärke kleiner als die Schrauben) vorgebohrt und dann wird das Brett angepasst, die Unterlegscheiben kommen von Außen gegen das Gitter und mit den Schrauben wird das Brett fixiert. Auf diese Weise können Sie auch kleine Eckbretter sicher befestigen.
  • Die einfachste Möglichkeit, ohne Schrauben und Haken eine Etage in einen Gitterkäfig zu installieren, ist diese: Messen Sie wieder die Breite des Gitters nach. Geben Sie ca 4 cm dazu und lassen Sie sich dieses Brett zuschneiden. An den Stellen, wo beim Käfig die senkrechten Gitterstreben sind sägen Sie dann entsprechend 2 cm tiefe Einkerbungen in das Brett. Das Brett wird dann mit etwas Gewaltanwendung ins Gitter geklemmt (man muss dafür das Gitter etwas strapazieren und biegen, aber dafür halten diese Etagen meist bombenfest - schlecht ist das allerdings bei der Reinigung).

Im Eigenbau ohne Gitter

  • Schrauben Sie einfach vier Füßchen in der passenden Größe unter das Brett, sodass ein kleines Tischchen entsteht, welches Sie leicht beim Reinigen herausnehmen können.
  • Sie können solche Etagen auch fertig kaufen, z. B. bei getzoo.de oder Sie kaufen einfach den "LACK" Tisch bei Ikea.
  • Bringen Sie rundherum etwa 2 - 3 cm dicke Leisten an, auf welche die Etagen gelegt werden.
  • Verwenden Sie Regalbefestigungen für Wandregale, das geht allerdings nur für kleinere Etagen bis 40 cm Tiefe.

Rampen
Damit die Meerschweinchen problemlos auf die Etagen kommen, sollten Sie Rampen anbringen. Zwar springen jüngere Meerschweinchen problemlos auf die Etagen rauf, aber ältere Semester tun sich mitunter nicht so ganz leicht - und kein Meerschweinchen bleibt ewig jung. Bringen Sie die Rampen in einem Winkel ab 50 Grad an. Besonders gut geeignet sind Korkplatten, aber auch Sperrholzplatten auf die mit ungiftigem Holzleim mit ca 5 cm Abstand Holzleisten aufgeklebt werden sind geeignet. Die Rampen sollten mindestens 20 cm breit sein, damit die Meerschweinchen sich darauf richtig sicher fühlen.

Heuraufen

Da Meerschweinchen immer Heu zur freien Verfügung haben müssen, sind Heuraufen natürlich besonders wichtige Einrichtungsgegenstände. Meerschweinchen sollten zwar immer auch Heuberge auf dem Boden vorfinden, da die Heuaufnahme vom Boden in einer natürlichen Haltung optimal ist, aber zusätzliche Raufen bieten die Sicherheit, dass immer sauberes Heu vorhanden ist.

Der Gitterabstand bei Heuraufen sollte nicht höher als 4 cm sein. Sind Jungtiere im Gehege ist auf Raufen mit engeren Abständen zurückzugreifen, da diese sich sonst in zu großen Gitterabständen einklemmen können. Größere Gitterabstände können immer dafür sorgen, dass die Schweinchen in die Raufe krabbeln und sich dabei verletzen, da sie leicht an Streben hängen bleiben können. Viel zu enge Gitterabstände verhindern, dass die Tiere Heu durch die Raufenstreben ziehen können. Im Zoofachhandel sind Raufen mit Deckel zu bekommen, das verhindert, dass die Tiere hinein springen und das Heu verschmutzen. Zu empfehlen sind die Getzoo Premium Heuraufen. Allerdings: Unsere eigenen Meerschweinchen haben diese Raufe niemals umgeworfen. Aber es liegt uns jetzt ein Bericht vor, nach dem es wohl doch Schweinchen schaffen sie umzuwerfen - schaffen Ihre Tiere das auch, sollte die Raufe nicht verwendet werden.

Hier finden Sie noch ausführlichere Informationen zum Thema: Wie sollte eine gute Heuraufe beschaffen sein?

Es ist aber natürlich auch möglich, Heuraufen selbst zu basteln. Beispiele und Bauanleitungen dafür sind hier zu finden: Eigenbauheuraufen. Dort finden sich z. B. Bilder dieser Ideen:

  • In einen Ziegelstein werden senkrecht Zweige in die Löcher gesteckt, zwischen den Zweigen wird das Heu verteilt.

  • In eine Ytongplatte werden Löcher gebohrt in welche ebenfalls senkrecht Zweige oder Bambusstangen gesteckt werden.

  • Aus unbehandelten Holzstäben und einer dicken Holzplatte als Bodenstück können mit etwas Fantasie Heuraufen selber gebaut werden. Egal ob eine dreieckige Raufe für die Käfigecke daraus entsteht, oder eine Raufe zum Aufhängen mit Deckel.

Leider noch ohne Bild, aber auch sehr beliebte Heuraufenvarianten sind:

  • Heukissen. Dazu können Sie ein altes Kissen verwenden, es geht aber ebenso gut mit einer alten Leinentasche. In diese werden vorne 2 - 4 Löcher hereingeschnitten - groß genug für Meerschweinchenschnautzen, zu klein für Meerschweinchenköpfe (also auch geweitet nicht größer als 4 cm), diese werden umnäht. Von oben wird das Heu eingefüllt. Die Leinentaschen können einfach mit den Henkeln am Gitter festgeknotet werden, Kissen können mit Wäscheklammern befestigt werden. Ist kein Gitter vorhanden, können die Kissen mit Klettband am Gehegerand angebracht werden, das Klettband wird oben an die Heukissen genäht, das Gegenstück wird mit doppelseitigem Klebeband an der Gehegewand aufgebracht, so halten die Heukissen fest und können trotzdem leicht zum Reinigen abgenommen werden. Sind Jungtiere im Gehege, eignen sich Heukissen nicht!

  • Heusocke, eine mit Heu gefüllte Socke, die oben festgebunden wird. Unten ist die Socke mit einem Loch zum Heu herausziehen versehen. Eine weitere Spielart ist eine Socke mit mehreren Löchern zum Heu herausziehen, die in den Käfig gelegt wird. Die Löcher sollten sich auch bei Beanspruchung nicht vergrößern lassen und nie größer als 4 cm im Durchmesser sein, sind Jungtiere im Gehege, eignen sich Heusocken nicht!

Ungeeignete Raufen
Normale Gitterheuraufen aus dem Fachhandel dürfen nur dann benutzt werden, wenn sie so hoch hängen, dass die Meerschweinchen nicht hineinspringen können. Dann hängen sie allerdings für eine natürliche Nahrungsaufnahme zu hoch und dienen bestenfalls als Beschäftigungsraufen, außerdem staubt es beim Fressen zu stark und die Tiere atmen zu viel Staub ein. Die Gitterabstände dürfen nicht zu weit sein, damit kein Tier hinein kriechen kann. Völlig ungeeignet sind Bodenraufen (Gitter oder Netze die am Boden des Käfigs verankert sind), sowie die leider häufig verwendeten Geschirrabtropfgitter. Hier springen die Tiere gern hinein und verschmutzen dabei nicht nur das Heu, sondern bleiben leider auch mit ihren Füßchen zwischen den Streben hängen. Diese Geschirrabtropfgitter sehen auch nur oberflächlich wie "Raufen" aus, sie sind aber keine, denn die Streben stehen zu eng beieinander, dass die Tiere das Heu nicht durchziehen können, sondern sich an der Raufe aufrichten oder hinein springen müssen um zu fressen. Besonders gefährlich sind Raufen, die zusammenklappbar und oben offen sind. Junge und wilde Meerschweinchen reißen sie um, die Raufen klappen dabei zusammen, drinnen und drunter liegende Schweinchen können wirklich gefährlich verletzt werden. Alle von uns getesteten Raufen dieser Art fielen auch leider schnell auseinander und gaben dann Nägel frei, an welchen sich die Tiere verletzen können. Achten Sie darauf, dass die Raufen fest angebracht sind und nicht von den Tieren umgestürzt oder heruntergerissen werden können. Lebensgefährlich sind sogenannte "Heunetze". Gerade junge Meerschweinchen versuchen in die Netze zu kommen und wickeln sich schlimmstenfalls dabei die Schnüre um die Beinchen oder gar um den Hals. Bei manchen Netzen sind die Löcher sogar so groß, dass die Tiere ihren Kopf ganz hinein stecken können und in Panik darin stecken bleiben. Grundsätzlich sind Schnüre, also auch Netze, eine große Gefahrenquelle, da Meerschweinchen darin hängen bleiben können und beim Reißen an den Schnüren/Netzen diese nur noch enger um das Tier geschlungen werden.

Weitere Einrichtungsgegenstände

Zweige, Wurzeln, Steine
Zweige von verschiedenen Bäumen können zum Dekorieren des Geheges eingesetzt werden. Besonders geeignet sind Zweige von Apfelbäumen, Haselnussbäumen, Birnenbäumen, Birken, Erlen, Weiden, Obstbäumen sowie von Johannisbeerbüschen und Heidelbeerbüschen. Allerdings sind nicht alle Baum- und Sträucherarten geeignet, einige sind unverträglich oder giftig, welche das sind entnehmen Sie bitte unseren Listen. Meerschweinchen gehören zu den wenigen Nagern, die auch Nadelhölzer verdauen können. Echte Tannen und Kiefern dürfen als Gehegedekoration eingesetzt werden. Allerdings sind Weihnachtsbäume häufig mit Pestiziden belastet, und z. B. Thuja, Zypressen sowie Eibe sind giftig.

Stellen Sie die Zweige als Höhlen zusammen oder lehnen Sie die Zweige an so die Käfigwand, dass Unterschlüpfe für die Tiere entstehen. Blätter und Nadeln können an den Zweigen bleiben. Wurzeln, wie sie für Aquarien angeboten werden, können zur Dekoration eingesetzt werden, achten Sie aber darauf, dass die Wurzeln auch einen Nutzen haben (Höhle oder Treppe). Als reine Deko würden sie den Tieren nicht nützen und nur die Grundfläche des Käfigs verkleinern. Steine als Aufgang zu Etagen (Treppen) oder unter Futternäpfen sind sehr nützlich für die Krallenpflege.

Holzbrücken / Weidenbrücken

Als Unterschlupf sehr beliebt sind auch Holzbrücken. Diese bestehen aus Weidenzweigen und sind deshalb auch unter dem Namen "Weidenzweigröhren" oder "Weidenbrücke" bekannt. Sie sind auch mitunter in Haselnuss oder anderen Holzarten erhältlich. Bei diesen Röhren sind die Zweige biegsam mit Draht verbunden, sie können als Höhle oder Rampe eingesetzt werden. Als Röhre und Unterschlupf sollten sie mindestens 30 x 50 cm groß sein! Häufig werden sie von den Meerschweinchen auch als Nagematerial verwendet. Allerdings besteht die Gefahr des Hängenbleibens, wenn die Röhren nicht gut verarbeitet oder schon zernagt sind. Springen die Meerschweinchen auf die Röhren können sie mit ihren Krallen in den Ritzen hängen bleiben. Es sollten also nur wirklich gut verarbeitete Röhren angeboten werden, welche regelmäßig auf Löcher überprüft werden sollten.

Heunester/Heuhäuser
Es werden mittlerweile Heuhäuser oder auch Heunester für Meerschweinchen angeboten. Leider sind sie meist zu klein und nicht selten sind sie mit einem Drahtgerüst verstärkt, welches gefährlich wird wenn das Haus zerlegt wird - und das werden sie sicher, denn sie sind ja aus Heu. Wer nicht darauf verzichten möchte, sollte auch dort darauf achten, dass die Häuser groß genug sind, zwei Eingänge haben und rechtzeitig entfernt werden, wenn ein Drahtgerüst sichtbar wird.

Spieltunnel aus Stoff

Von der Firma "Trixie Heimtierbedarf" gibt es einen Spieltunnel für Kaninchen aus Nylon. Dieser Tunnel besteht aus fünf Abschnitten, es wechseln sich schwarze durchgehende Stofftunnel mit hellen Tunnelabschnitten aus Netz ab. Die einzelnen Abschnitte haben jeweils am Anfang und Ende einen Drahtring, der dafür sorgen soll, dass der Tunnel stehen bleibt. Diese Spieltunnel sind etwa 120 cm lang und haben einen Durchmesser von 18 cm. Sie eignen sich gut als Spielzeug für Meerschweinchen im Auslauf. Allerdings haben sie einen großen Nachteil: Sie stehen nicht sehr stabil. Meerschweinchen mit "Heckflossen" (Rosettenmeerschweinchen mit abstehendem Fell auf dem Rücken) ziehen mit dem Fell den Tunneleingang hinter sich her, sodass sich der Tunnel regelrecht zusammenfaltet, wenn so ein Tier versucht hindurch zu laufen. Die Eingänge fallen auch schnell um und diese Tunnel sind schnell platt getreten. Als Spielzeug sind die Tunnel also interessant, als dauerhafte Einrichtung nicht zu gebrauchen.

Auch Katzenrascheltunnel sind bei den Meerschweinchen beliebt. Eigentlich überrascht uns das, denn diese Tunnel machen beim hindurch laufen einen ziemlichen Lärm, aber das scheint die Meerschweinchen nicht zu stören. Im Gegenteil finden sie das wohl auch aufregend. Besonders beliebt ist hier der Katzenrascheltunnel von Ikea.

Plastikröhren/Tonröhren/Pappröhren

Möchten Sie Ihren Meerschweinchen Plastikröhren aus dem Baumarkt oder Tonröhren anbieten, sollten Sie darauf achten, dass diese einen Mindestdurchmesser von 15 cm haben, sonst besteht die Gefahr, dass die Tiere stecken bleiben. Der Umfang eines Meerschweinchenbauches kann sich schon nach einer Mahlzeit so stark vergrößert haben, dass ein Meerschweinchen, welches eben noch durch die Röhren flitzen konnte, dann stecken bleibt - was selbstverständlich nicht ungefährlich ist. Die Röhren sollten außerdem gut zu reinigen und nicht länger als 30 cm sein, damit Sie jederzeit an die Tiere kommen können. Bei Plastikröhren sollte darauf geachtet werden, dass die Tiere diese nicht annagen - dann müssen sie sofort entfernt werden. Grundsätzlich sind Plastikröhren allerdings weder schön anzusehen, noch bieten sie den Tieren einen sinnvollen Unterschlupf, weshalb wir von diesen Röhren rein gar nicht begeistert sind und sie unseren Tieren nicht anbieten.

Kostenlose Teppichrollen aus Pappe könnten angeboten werden. Sie können leicht in passende Länge zurechtgesägt werden. Natürlich müssen die Röhren entsorgt werden, wenn die Meerschweinchen sie als Toilette missbrauchen. Grundsätzlich sind sie allerdings auch nicht optimal.

Kacheln
Im Sommer sind große Kacheln sehr beliebt, diese werden an schattige Plätzchen im Gehege gelegt und bieten so dem Meerschweinchen einen kühlen Ruheplatz - siehe auch: Sommerprobleme - Schattenplätze und Kühlung im Sommer.

Kuschelkram

Hängematten
Besonders beliebt sind bei unseren Meerschweinchen die Hängematten. Die Hängematten sollen ungefähr 45 x 30 cm groß sein, gern auch größer. Idealerweise werden sie ungefähr 20 cm über dem Boden vom Gehege angebracht. Die Hängematten können mit Bändern, Karabinerhaken oder auch Wäscheklammern am Gitter oder an den Etagen befestigt werden. Gut geeignet sind alte, ausgewaschene Stoffe, z. B. alte Geschirrtücher, alte Jeanshosen, alte Shirts. Die beliebteste Hängematte bei uns ist die aus einer alten Leinentasche: die Piggytasche.

Piggytasche
Die Henkel eines einfachen (gewaschenen) Leineneinkaufsbeutels werden abgeschnitten, zerteilt und an jede Ecke wird ein Stück angenäht um sie damit ans Gitter zu knoten. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die vorderen Henkel so angebracht werden, dass der untere Teil der Hängematte ein wenig durchhängt, so kann Schwein besser reinsteigen. Es ist ebenfalls möglich, statt der Bänder zum Aufhängen einfach Ösen einzuschlagen oder Löcher zu schneiden (diese müssen fest umnäht werden) und die Piggytasche dann an Haken an den Etagen zu befestigen. Manche Mucker trauen sich nicht so recht in die Hängematte, mit etwas Heu oder einer Gurkenscheibe sind die Tiere aber meist schnell davon überzeugt sich die Piggytasche mal näher anzuschauen und evtl. auch hineinzukrabbeln.

Eine ausführliche Nähanleitung mit Bildern für eine Hängematte und eine Piggytasche findet ihr hier: Spikes kleine Welt / Hängematte.

Hundekörbchen/Heukörbe
Sehr beliebt sind auch Körbe aller Art. Bei Körben ist darauf zu achten, dass sie nicht lackiert oder ungiftig lackiert sind. Weidenkörbe sind besser geeignet, als Hundekörbchen. Es besteht die Gefahr des Hängenbleibens mit den Krallen, wenn Löcher im Korb sind, beschädigte Körbe sollten also unverzüglich ausgewechselt werden. Auch sind diese Körbe schlecht zu reinigen und müssen oft ausgetauscht werden.

Kuschelrollen
Kuschelrollen sind sehr beliebt, dabei handelt es sich um doppelwandige Stoffröhren von ca. 30 cm Länge und einem Durchmesser von ca. 15 cm, welche am Ende mit Draht oder dickem Stoff verstärkt sind, sodass die Meerschweinchen mühelos durchrennen können. Eine leicht verständliche und ausführliche Nähanleitung für Kuschelrollen finden Sie hier: Spikes kleine Welt / Kuschelrolle. In solchen Kuschelrollen machen es sich die Meerschweinchen gern gemütlich, gerade bei Tieren mit Rangstreitigkeiten ist es aber trotzdem möglich, durch die Rollen hindurch zu laufen und jedem Streit aus dem Weg zu gehen.

Kuschelsack und Piggytüte
Sehr beliebt sind auch warme Kuschelsäcke im Winter. Im Transporter auf dem Weg zum Tierarzt, zum Aufwachen nach einer OP, zur Jungenaufzucht oder einfach nur zum Kuscheln sind diese Kuschelsäcke unentbehrlich. Die Außenseite besteht aus einem gut waschbarem Stoff, innen wird ein weicher und warmer Plüschstoff verwendet. Eine leicht verständliche und ausführliche Nähanleitung für Kuschelsäcke finden Sie hier: Spikes kleine Welt / Kuschelsack.

Eine Variante vom Kuschelsack für den Sommer ist die Piggytüte, dabei wird eine schlichte Leineneinkaufstasche von ca. 30 x  20 cm Innendurchmesser an einem Ende mehrfach fest umgeschlagen, es kann auch ein dicker Stoffring mit eingeschlagen werden. Dieser Umschlag wird fest vernäht, so kommen die Tiere besser in den Sack hinein.

Auch Katzenraschelsäcke sind zum hineinkuscheln sehr beliebt. Der Drahtring wird entfernt, der Rand wird mehrfach eingeschlagen und schon entsteht ein kuscheliger Schlafplatz für Meerschweinchen.

Alle Kuschelsäcke werden noch beliebter, wenn in ihnen ein Heu zum Knabbern angeboten wird. Alle Säcke müssen natürlich regelmäßig gewaschen werden.

Kuschelhöhlen
Kuschelhöhlen sind ein weiterer, sehr beliebter Winterwohnplatz. Die Firma Trixie bietet für Kaninchen eine Plüschhöhle an. Diese ist für Meerschweinchen gerade eben groß genug, um darin einigermaßen bequem zu liegen und ein Mittagsschläfchen zu halten. Allerdings so richtig ausstrecken können sich die Meerschweinchen nicht wirklich in dieser Plüschhöhle. Deshalb verwenden wir vor allem Plüschhöhlen für Katzen. Diese Plüschhöhlen haben ein waschbares Kissen zum draufliegen, welches natürlich auch wirklich häufig gewaschen werden muss, meist lassen sich die ganzen Plüschhöhlen auch bei 40 °C waschen.

Auch Kuschelbettchen für kleine Hunde oder auch spezielle für Kleintiere werden gern genutzt. Am liebsten allerdings, wenn diese in einer geschützten Ecke des Geheges liegen - unter oder neben Heuraufen, unter Etagen etc.

Ganz neu und einfach klasse: der Cavie Cube oder auch Kuschelwürfel von Spikes kleine Welt / Kuschelhöhle. Dieser Würfel hat den absoluten Vorteil, dass er zwei Eingänge hat und es so keinen großen Streit um oder in dem Würfel gibt. Bilder von meiner Schweinebande im Würfel gibt es hier: Kuschelsachen Impressionen.

Amanda Mozart Kissen

Das Zweibein von Amanda Mozart Oma Einstein hatte diese tolle Idee: Die Henkel von Leinentaschen werden abgeschnitten, ersatzweise können Sie auch einen kleinen Kopfkissenbezug nehmen. Alle Nähte werden doppelt nachgenäht, die Tasche/das Kissen wird nicht zu fest und nicht zu locker mit normaler Spaneinstreu gefüllt und dann sehr fest mit Doppelnaht verschlossen. Diese tollen Kissen werden von Meerschweinchen gern als Ruhekissen verwendet, ideal sind sie bei kranken Tieren oder nach OPs, um das Schweinchen trocken und sauber drauf zu lagern und auch für die Transportbox zum Tierarzt sind die Kissen toll geeignet. Wenn sie dann vollgepieselt sind, werden sie einfach bei 60°C in der Waschmaschine gewaschen und anschließend eine ganze lange Weile im Trockner getrocknet (oder sie liegen - oft gewendet - 3 Tage auf der Heizung - oder hängen im heißen Sommer einen Tag auf der Leine im Garten).

Hier finden Sie viele Fotos von Schweinchen mit div Kuschelsachen... wer mag da noch auf so etwas verzichten?

Kuschelsachenimpressionen

Abschließende Info

Normalerweise nagen Meerschweinchen ihre Kuschelsachen und Einrichtungsgegenstände aus Stoff oder Nylon nicht an. Sollten sie es aber doch tun, muss leider darauf verzichtet werden. Heraushängende Fäden sind unverzüglich zu entfernen, weil die Tiere daran hängen bleiben können. Stoffe mit Schlaufen (Frottee) sind nicht geeignet, da die Tiere darin hängen bleiben können. Hängematten müssen immer so aufgehängt werden, dass die Tiere nicht am Rand oder zwischen den Schlaufen hängen bleiben können.

Außengehege:

Bei der Außenhaltung ist Einiges zu beachten, was das ist, können Sie hier nachlesen: - Außenhaltung von Meerschweinchen.