NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Notwendige Pflegemaßnahmen

Fellpflege

Löwenköpfchen und Angorakaninchen haben ein dichtes und ständig nachwachsendes Fell. Dieses benötigt regelmäßige Pflege, damit das Fell nicht verfilzt und nicht zu viel Fell bei der Fellpflege verschluckt wird (was zu Darmproblemen führen kann) müssen ausgefallene Haare entfernt werden. Nur deutsche weiße Angorakaninchen haben keinen natürlichen Fellwechsel, sie werden nicht gekämmt, bei ihnen wird das Fell kurz gehalten. Zum Kämmen der Tiere sollten verschiedene Metallkämme mit unterschiedlichem Abstand verwendet werden. Kunststoffkämme und -bürsten sind nicht optimal, sie könnten sich statisch aufladen und das Kämmen erschweren, die feinen Borsten mancher Haarbürsten rauen das Fell zusätzlich auf. Es wird immer mit großem Zinkenabstand begonnen und vorsichtig von oben nach unten gekämmt. Gekämmt wird zweimal im Monat, bei Bedarf (wenn das Fell stark verfilzt) häufiger.

Bei allen Arten sollte das Fell kurz behalten werden. Eine regelmäßige Schurr, bzw. das Abschneiden der langen Haare ist nötig. Das Fell sollte nicht länger als 1 cm über dem Boden hängen. Gerade im Sommer ist ein luftiger Kurzhaarschnitt tiergerechter. Kurzes Fell muss mitunter auch seltener gekämmt werden, da es weniger verfiltz und ausgefallene Haare von den Tieren besser selbst entfernt werden können. Verfilzte Stellen im Haar werden herausgeschnitten, nicht nur um dem Tier das schmerzhafte Ausbürsten zu ersparen, sondern auch um Infektionen und Parasitenbesiedelung, die an solchen meist schmutzigen Haarknoten eher entstehen, zu verhindern.

Es ist darauf zu achten, dass die Spaneinstreu bei diesen Kaninchen mit grobem Heu oder Stroh abgedeckt wird, da die feinen Späne im Fell hängen bleiben und dafür sorgen, dass es verfilzt.

Kurzhaarige Kaninchen benötigen nur wärend des Fellwechsels Fellpflege! Siehe dazu: Fellwechsel beim Kaninchen.

Krallenpflege

Regelmäßig wird beim Kaninchen Gesundheitscheck überprüft, ob die Krallen zu lang, oder schon krumm sind. Sind die Krallen zu lang, gehen die Zehen zu den Seiten weg oder wachsen die Krallen nach oben, dann müssen die Krallen gekürzt werden. Lassen Sie es sich beim erstenmal unbedingt von einem erfahrenen Kaninchenhalter oder Ihrem Tierarzt zeigen! Wir verwenden zum Schneiden der Nägel einen Seitenschneider für Fußnägel, Nagelknipser oder professionelle Krallenscheren sind ebenfalls geeignet. Idealerweise versucht der Halter selber herauszufinden, womit er am besten klar kommt.

Eine kleine Faustregel: Bei normalhaarigen Kaninchen gibt es einen kleinen Trick, das Fell an der Unterseite der Pfote dient hier als Orientierungsmarke. Das obere Fell wird nach hingen gestrichen, nur das Fell zwischen und unter den Zehen ist hier interessant. Im Normalfall zeigt es genau die Grenze an, bis zu der geschnitten werden kann/sollte. Die Krallen sollten maximal 1 mm kürzer als das Fell geschnitten werden, sie sollten nicht länger als 5 mm ab Fellende wachsen dürfen. Bei langhaarigen Kaninchen oder Kaninchen mit sonstwie anders geartetem Fell gilt diese Regel allerdings nicht. Die Krallen nutzen sich ein wenig von selbst ab, wenn sich im Gehege Steine befinden. Die meisten Steine liegen allerdings eher nutzlos rum und werden nicht freiwillig von den Tieren verwendet, es ist also darauf zu achten, dass die Kaninchen über die Steine laufen müssen. Gut bewährt hat es sich, Treppen auf Etagen aus Ytongsteinen zu sägen, oder Steine / Fliesen unter die Wasser- und Futternäpfe zu legen.

Fixieren
Es ist nicht immer ganz leicht, die Kaninchen zum Krallen schneiden zu fixieren. Anfänger sollten es evtl. besser zu Zweit versuchen. Bei manchen Kaninchen reicht es völlig aus, sie auf einen Tisch oder auf den Schoß zu setzen, ihnen ein Stück Gemüse zu geben und dann lassen sie sich die Krallenpflege durchaus gefallen. Manche Kaninchen halten allerdings von der Maniküre gar nichts, egal wie zahm und lieb sie sonst sein mögen. Statt dann ewig mit dem Tier zu kämpfen, sollte der Halter schnell herauszufinden, wie er sein Tier am besten fixiert. Das mag grauslich klingen, aber so ist die Sache für Halter und Tier kürzer, schmerzloser und schneller erledigt - und nahezu jedes Kaninchen vergisst bei einer Erbsenflocke den Schrecken der Krallenpflege schnell wieder. Gute Erfahrungen habe ich damit gemacht, die Tiere mit einer Hand an der Brust zu umfassen und den Rücken der Tiere dann gegen meinen Bauch zu drücken, wärend der Po in meinem Schoß liegt. So habe ich dann noch eine Hand zur Krallenpflege frei. Wer allerdings weniger geübt ist, sollte Jemanden bitten das Tier zu fixieren (dabei wird dann die zweite Hand unter den Po gelegt. Manche Kaninchen lassen sich auch davon beeindrucken, wenn Ihnen ein Handtuch über den Kopf gelegt wird (natürlich mit Leckerchen drunter), sie bleiben dann still sitzen.

Alle Krallen werden leicht abgeschrägt ca 1 mm über dem Leben abgeschnitten. Bei hellen Krallen ist das Leben leicht zu erkennen, es schimmert rötlich, dort wo das Leben aufhört wird die Kralle hell und hornfarbend. Bei dunklen Krallen ist das Leben weit weniger gut zu erkennen. Dort kann mit einer Taschenlampe von unten angeleuchtet werden, um zu erkennen, wo das Leben aufhört. Oder aber es wird relativ vorsichtig geschnitten (wiederrum wäre es da sinnvoll, sich die richtige Länge von einem erfahrenen Halter, Tierarzt oder Züchter zeigen zu lassen).

Medizinische Bäder

Gesunde Kaninchen sollten grundsätzlich nicht gebadet werden!
Aus folgenden gesundheitlichen Gründen muss ein Kaninchen evtl. gebadet werden. Bei einem sehr starkem Parasitenbefall kann es nötig werden, die Kaninchen einmal zu baden, um alle abgestorbenen Parasiten aus dem Fell zu bekommen. Ebenfalls kann bei einer starken Durchfallerkrankung ein Teilbad nötig sein, um die Afterregion zu säubern. Leichte Verschmutzungen am Tier werden allerdings nur mit einem feuchten und handwarmen Waschlappen entfernt, ein Bad ist hier unnötig!

Bei einer Parasitenbehandlung wird idealerweise eine kleine Badewanne oder eine Schüssel mit dem entsprechendem Parasiten/Pilzmittel und handwarmem Wasser auf den Boden gestellt. Soll das Tier nur gesäubert werden, sind zwei Schüsseln bereit zu stellen, eine Schüssel mit Seifenwasser (nur unparfümierte Badeseife/Badelotion für Babys verwenden), sowie eine Schüssel mit lauwarmen Wasser. Die Schüsseln gehören auf jeden Fall auf den Boden, so kommt es nicht zu schweren Stürzen wenn das Kaninchen sich massiv gegen das Bad wehrt und dem Halter evtl aus den Händen gleitet. Das Badewasser wird nicht höher eingefüllt, als bis zur Rückenhöhe des Kaninchens, 8 cm sind bei einem Zwergkaninchen ausreichend. Ein Waschlappen sowie zwei Handtücher sollten ebenfalls bereit gelegt werden - Lieblingsleckerchen zur Beruhigung können helfen.

Der Kopf des Kaninchens wird keinesfalls unter Wasser gedrückt, er wird bei Bedarf nur vorsichtig mit einem Waschlappen abgetupft. Beim Parasitenbad wird das Kaninchen ganz in die Wanne gesetzt, eine Hand fixiert das Kaninchen von oben und es wird vorsichtig nass gemacht. Ist nur die Afterregion verschmutzt, wird das Tier nur vorsichtig mit dem Po ins Wasser gesetzt, eine Hand umfasst das Kaninchen dabei um die Brust um es zu fixieren. Der Afterbereich wird dann vorsichtig mit dem Waschlappen gereinigt. Das Baden sollte zügig von Statten gegen!

Es ist darauf zu achten, dass die Kaninchen nach dem Bad nicht auskühlen, sie werden zuerst mit einem Handtuch gründlich trocken gerubbelt. Wenn das Kaninchen keine Angst vor dem Haarfön hat, wird es vorsichtig handwarm trockengefönt (nicht mit Kaltstufe, auf keinen Fall zu heiß!!). Mag es das Fönen nicht, wird es nochmal in ein trocknes Handtuch gesetzt und weiter trocken getupft. Anschließend wird das Kaninchen in einen, gut mit Handtüchern ausgepolsterten oder mit einem dicken Kuschelsack versehenen, Übergangskäfig gesetzt und in einem nicht zu kühlem Raum zum Trocknen unter gebracht. Ideal wäre es, wenn es selbst in einem Raum mit Heizung wählen könnte, wo es sich zum Trocknen hinlegt.