NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Stubenreinheit bei Kaninchen?!

Grundsätzliches:
Die meisten Kaninchen sind von Natur aus sauber und verwenden Toiletten oder Käfigecken um ihr Geschäft zu verrichten. Aber leider werden nicht alle Kaninchen werden stubenrein. Manche Kaninchen lernen es einfach nicht und es ist nicht möglich, sie zu zwingen.

Gründe für Unsauberkeit

Kaninchen markieren ihr Revier natürlicherweise mit Urin und auch damit, dass sie ihre Köttel an den Reviergrenzen verteilen. Oft sind junge Kaninchen eher stubenrein, nicht selten bekommen wir Anrufe von Haltern, die sich wundern dass ihre 6 - 8 Monate alten Kaninchen plötzlich unsauber werden oder auch das Tiere nach und während einer Vergesellschaftung unsauber geworden sind. Aber auch junge Kaninchen, gerade wenn sie, wie so oft, zu früh von der Mutter getrennt wurden, müssen erst langsam lernen, wo sie hinmachen dürfen und wo nicht. Oft entwickeln sie erst mit der Zeit eine eigene Form der Reinlichkeit.

Folgende Erklärungen haben wir bisher für plötzliche Unsauberkeit:

  • Das Kaninchen ist Geschlechtsreif geworden und will sein Revier markieren.
  • Kaninchen in Einzelhaft versuchen nach der Geschlechtsreife mit dem verteilen von Duftstoffen und Kötteln, andere Kaninchen und damit potenzielle Partner anzulocken. Unkastrierte Rammler markieren sehr stark, allerdings sollten Rammler immer vor der Geschlechtsreife kastriert werden, das Problem sollte also gar nicht erst auftreten.
  • Bei Vergesellschaftungen sollte nicht vergessen werden, dass ein Fremdling im Revier ist, diesem muss ein Kaninchen erstmal zeigen, wo seine eigenen Reviergrenzen sind. Es wird dann oft vor das Gehege des Fremden geköttelt und beide Tiere markieren beim Auslauf sehr stark. Sind die Tiere erstmal vergesellschaftet, dann beruhigen sie sich in den meisten Fällen wieder - das kann aber mehrere Wochen dauern! Auch wenn die Vergesellschaftung augenscheinlich geklappt hat, gerade Weibchen bleiben oft noch eine Zeitlang dabei, Köttel überall zu verteilen.
  • Nach einer Krankheit oder Kastration werden die Tiere mitunter für eine kurze Zeit unsauber.
  • Eine Erkrankung der Nieren oder der Blase kann zu Unsauberkeit führen. Ein Tierarztbesuch ist also immer sinnvoll, wenn das Tier plötzlich unsauber geworden ist.
Folgende Erklärungen haben wir für dauerhafte Unsauberkeit
  • Das Markieren des Reviers mit Kot ist ein völlig normales Verhalten für Kaninchen.
  • Der Halter reagiert falsch auf das Problem und es verschlimmert sich dann oft noch
  • Das Kaninchen findet keine (seiner Meinung nach) geeigneten Toiletten vor oder die Toiletten stehen an der falschen Stelle.
  • Das Tier kann während des Auslaufs nicht in seinen Käfig zurück, wo die meisten Kaninchen ihre Toilette von sich aus einrichten.
  • Sie wurden zu früh von allen erwachsenen Kaninchen getrennt und haben keine Sauberkeit gelernt.

Was kann der Halter versuchen, damit seine Kaninchen Stubenrein werden?

Ruhe und Geduld
Das Wichtigste was der Halter braucht um ein Kaninchen stubenrein zu bekommen ist Geduld. Mindestens genauso wichtig ist es, dem Kaninchen eine Chance zu geben und nicht gleich aufzugeben. Es braucht seine Zeit, damit es verstehen kann, was sein Mensch von ihm möchte. Es bringt nichts, wenn man irgendwann ein Pfützchen auf dem Teppich findet und dann das Kaninchen dafür bestraft, z. B. es wieder in den Käfig setzt. Es kann nicht wissen, wofür es jetzt in den Käfig verfrachtet wird. Lautes Schimpfen oder gar einen Klaps auf den Hintern sind hier auch fehl am Platz und bewirken nur, dass Ihr Kaninchen Angst vor Ihnen hat.

Die richtigen Toiletten
Als Toiletten eigenen sich die gängigen Katzentoiletten aus Plastik. Ecktoiletten werden nicht so gern angenommen und sind üblicherweise auch zu klein. Die Toiletten müssen wirklich sehr groß sein, ab 40 x 30 cm, besser 50 x 35 cm und mit einer Höhe von gut 4 - 5 cm für Zwergkaninchen. Die Tiere müssten sich reinlegen können, nur dann sind die Toiletten groß genug. Auch Unterschalen von kleinen Käfigen eignen sich als Toiletten. Ist allerdings der Rand zu hoch, haben gerade alte und sehr kleine und junge Kaninchen mitunter Probleme, in die Toilette zu kommen, dann sollte bei den Käfigunterschalen eine Seitenwand herausgesägt werden.

Die meisten Kaninchen nagen die Plastikschalen nicht an, sind Ihre Kaninchen allerdings der Ansicht, die Toiletten wären fressbar, dann können Sie auch auf große, viereckige Bratenschalen oder Backbleche mit sehr hohem Rand aus Metall zurück greifen (nicht um die Kaninchen zuzubereiten und das Problem so zu lösen, sondern um sie als Kaninchentoilette zu verwenden natürlich tztztzt ;)) Manche Kaninchen bevorzugen ruhige und dunkle Ecken für ihr Geschäft. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, eine überdachte Kaninchentoilette anzubieten (ein Katzenklo mit Deckel). Viele Kaninchen benutzen diese aber nur, wenn keine Klappe an der Tür ist.

Mehrere Toiletten an der richtigen Stelle
Es ist sinnvoll, an den Stellen wo die Kaninchen besonders gerne hinmachen, eine Toilette aufzustellen. Es ist nicht zielführend, die Toilette dort hinzustellen, wo Sie es für richtig befinden, Sie werden sich da schon nach den Wünschen Ihrer Tiere richten müssen, auch wenn die Toilette an der Stelle wo die Kaninchen sie gern hätten vielleicht nicht so dekorativ aussieht. Üblicherweise setzen die Tiere in den Gehege-/Zimmerecken Kot und Urin ab und dort sollten auf jeden Fall Toiletten stehen.

Einstreu
Die Toiletten werden mit normaler Einstreu befüllt, darüber gern eine Lage Stroh, damit es oben sauberer bleibt. Die Einstreu muss hoch genug sein, damit es in der Toilette angenehm trocken bleibt. Nehmen die Kaninchen ihre Toilette nicht an, versuchen Sie verschiedene Einstreuarten. Manche Kaninchen - vor allem die Damen - neigen dazu, das Streu aus der Kaninchentoilette heraus zu buddeln, geben Sie dann statt Streu Zeitungspapier in die Toilette, mit etwas Glück nehmen die Tiere die Toilette trotzdem an.

Sicherheit
Achten Sie darauf, dass Ihr Kaninchen immer Zugang zu seinem Gehege oder sicheren Unterständen hat. Das ist für Fluchttiere beim Auslauf ohnehin notwendig, umso mehr noch, da sie meist im Gehege ihre Toilette haben.

Kuschelig und Lecker
Es gibt Kaninchen die ihre Toilette nur annehmen, wenn es dort besonders angenehm ist, eine Heuraufe so angebracht, dass die Kaninchen in der Toilette sitzend daraus fressen können, wird von vielen Kaninchen gern angenommen. Manche Kaninchen neigen dazu, dort wo sie fressen auch Kot und Urin abzusetzen, da ist es dann sinnvoll, unter den Futterplätzen eingstreute Käfigunterschalen anzubieten. Eine Etage oder ein Unterstand über der Toilette kann bei schreckhaften Kaninchen auch helfen, damit sie ihre Toilette besser annehmen.

Erziehung
Beobachten Sie Ihr Kaninchen immer sehr genau. Sobald eines von ihnen Anstalten macht zu pinkeln (sie heben leicht ihren Po), sagten Sie deutlich nein und setzen Sie es sofort in den Käfig oder in seine Kaninchentoliette. Viele Kaninchen begreifen so schon, was sie zu tun haben und wo sie hinmachen dürfen.

Geben Sie Einstreu mit Kot und Urin in die Toiletten, damit die Kaninchen diese als Toiletten erkennen.

Sammeln Sie Köttel auf und geben sie diese konsequent in die Toiletten.

Belohnen Sie die Kaninchen mit beliebtem Futter, wenn sie die Toiletten benutzt haben, so werden die Kaninchen das Benutzen der Toilette mit etwas angenehmen verbinden.