glocke Winterwonderland glocke

Weihnachtliche Pralinen

von Christine

Für den bunten Teller, als kleines Mitbringsel für Adventsbesuche oder für den Kaffeetisch sind selbstgemachte Pralinen gerade in der Weihnachtszeit der Hit. Allerdings, wer hat schon ein Trüffelgitter, Rosenwasser und was weiß ich, was noch alles in den Rezepten in den Büchern steht im Hause? Ich nicht, darum mache ich es mir mit den Pralinen etwas leichter.

Mandelspliterpralien hell und dunkel

Zutaten hell:
  • 100 gestiftete Mandeln
  • 50 g Corn Flakes (es gehen fast alle Flakes Sorten, aber orginal Kelloggs schmecken einfach am Besten)
  • 100 g Couvertüre weiß
  • 1 Esslöffel Rumrosinen

Zutaten dunkel:

  • 100 gestiftete Mandeln
  • 50 g Corn Flakes
  • 100 g Couvertüre zartbitter
  • Koreander und Zimt

Die gestiften Mandeln in einer Pfanne ohne weitere Zutaten bei mittlerer Hitze leicht anrösten. Sie sollten nicht braun werden, sondern nur ganz zart Farbe bekommen. Gleichzeitig die Couvertüre in einer großen Schüssel erwärmen bis sie flüssig ist (nicht heiß werden lassen!). Ich mach das in der Mikrowelle bei ca. 300 Grad und rühre die Couvertüre dabei oft um bis sie flüssig ist. Für dunkle Mandelspliterpralienen eine Priese Zimt und Koreander in die Schokolade geben. Für die hellen den Esslöffel Rumrosienen in die Schokolade geben (ich stelle Rumrosinen selber her und habe eigentlich immer ein Glas mit in Rum eingelegten Rosinen im Schrank stehen). Dann die angerösteten Mandelstifte und die Corn Flakes in die Couvertüre rühren. Das wird eine recht bröckelige Angelegenheit, vermischen Sie alles so gut es eben geht, alle Zutaten sollten mit Schokolade überzogen sein.

Abschließend setzen sie mit 2 Löffeln kleine Häufchen der Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Küchenbrett und lassen die Pralinen trocknen (nicht im Kühlschrank, dann verlieren sie ihren Glanz).

Walnuss/Marzipan Pralinen

Zutaten
  • 100 Marzipanrohmasse
  • 2 Esslöffel gehackte Walnüsse
  • 1 gestr. Esslöffel Puderzucker
  • 1 Esslöffel Rum
  • 100 g Schokoladencouvertüre Zartbitter oder Vollmilch (je nach Geschmack)
  • 10 - 14 halbe Walnüsse

Die Marzipanrohmasse mit den gehackten Walnüssen, dem Puderzucker und dem Rum vermischen. Daraus kleine Pralinen in Rautenform formen. Die Couvertüre flüssig werden lassen und mit einer Gabel die Marzipanmasse darin untertauchen. Die Pralienen auf ein, mit Backpapier ausgelegtes, Küchenbrett setzen und euine halbe Walnuss in die noch flüssige Schokolade drücken.

Haselnuss/Nougat Kugeln

Zutaten
  • 100 Marzipanrohmasse
  • 30 g gemahlene Haselnüsse
  • 1 gehäufter Esslöffel Puderzucker
  • 1 Esslöffel Rum
  • 50 g Nougatmasse
  • 100 g Haselnusscouvertüre
  • 50 g Zartbittercouvertüre
  • ganze Haselnüsse

Puderzucker, Rum und gemahlene Haselnüsse werden mit dem Marzipan vermengt. Um eine Haselnuss wird dünn eine Schicht Nougat gelegt, darüber eine Schicht Marzipanmasse geformt. Diese Kugeln werden dann mit einer Gabel in die geschmolzene Haselnusscouvertüre getunkt, auf einem mit Backpapier ausgelegtem Küchenbrett trocknen lassen, anschließend in die geschmolzene Zartbittercouvertüre tunken und nach dem trocknen nochmal in die Haselnusscouvertüre tunken. Wer mag, kann dann vor dem Trocknen die Pralinen noch auf einem Kuchengitter wälzen, dann bekommen sie ein Trüffeliges Aussehen.

©Nager Info   Impressum    Sitemap