NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Aktion gegen lebende Urlaubssouvenirs

Es ist und bleibt kein Souvenier, das mitgebrachte Urlaubstier!

Jedes Jahr in der Ferienzeit kommt im Menschen der Jäger, Sammler und Retter durch.

Im Urlaub werden Souveniers gekauft, Mitbringsel in Form von ganz normalen Souvenirs sind es nicht, gegen die wir protestieren.

Es sind die lebenden Souvenirs gegen die wir sind. Es sind die Souveniers, die aus geschützten Tieren hergestellt werden, es sind auch die Pflanzen, die am Urlaubsort sicher gut aussehen und sich gut in die Umwelt anpassen, aber in Ihrem Heimatort keinen Nutzen haben, sich schlimmstenfalls ungehindert ausbreiten und eigene Pflanzen und Tierarten verdrängen und sogar zu Umweltkatastrophen führen.

Nicht selten hört man am Urlaubsort die Worte: "Och Gott die arme Schildkröte, der arme Vogel, die arme kleine Echse wenn ich die jetzt nicht rette, dann ist sie verloren!" Das Tier wird gekauft, im Gepäck versteckt und schon wandert ein wildgefangenes Tier mehr einem ungewissem Schicksal entgegen.

Diese falsche Tierliebe hilft keinem. Weder dem Tier, welches aus dem Habitat herausgerissen wurde und illegal unter den kuriosesten Umständen in die heimatliche Wohnung verbracht wurde, noch der verbleibenden Population in den Habitaten.

Das mitgebrachte Tier ist gestresst. Es hat hier völlig andere Lebensbedingungen. Viele Menschen sind hilflos überfordert mit dem neuen Familienmitglied. Man traut sich auch nicht zum Tierarzt, weil man das Tier ja schließlich illegal mitgenommen hat und jetzt Angst vor den Folgen bekommt.

Was passiert? Das arme Geschöpf kommt vom einen Platz an den nächsten und verendet oft qualvoll weil es falsch gehalten, falsch gefüttert oder sonst falsch behandelt wurde. Langsam aber sicher erleben so jedes Jahr viele tausende von Tieren einen qualvollen Tod.

Aus falsch verstandener Tierliebe!

Die Händler vor Ort freuen sich und schaffen tagtäglich neuen Nachschub heran, der aus seiner natürlichen Umgebung gerissen wird. Die Touristen kaufen ja gern und das ist es, was zählt.

Auch werden immer wieder ausgestopfte Tiere angeboten, die unter Naturschutz stehen, ominöse Mittelchen aus geschützen Tieren werden angeboten - und leider auch gekauft - oder es werden harmlose Pflanzen mitgenommen - die hier einen Weg in die Vegetation finden und für echte Probleme sorgen.

Verzichten Sie auf das Mitnehmen von Pflanzen und Tierprodukten aus andern Ländern!

Egal ob Schildkröte, Hund, Katze, Vogel, Pflanze oder was auch immer .. lassen Sie die Tiere bitte am Urlaubsort, denn es ist nicht ohne Grund verboten, Tiere aus fremden Ländern in sein eigenes Heimatland mitzunehmen, wenn keine öffentliche Bestätigung dazu vorliegt.

Genießen Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen und lassen Sie die Tiere an ihren Heimatorten. Wer helfen möchte, der kann das gerne machen. Es gibt in jedem Land Stationen, die Gelder benötigen. Suchen Sie solche Stellen auf und spenden sie dorthin Geld. Das ist richtige Tierliebe. Tierliebe, die auch wirklich da hilft, wo sie benötigt wird. Wenn Sie ein "Haustier" wie Hund oder Katze mitbringen wollen, finden Sie auch sicher vor Ort Hilfsorganisationen, die Ihnen dabei helfen .

In diesem Sinne

Frohen Urlaub und bringen Sie keine Tiere oder Tierprodukte als Souvenir mit nach Hause.

Ansichtskarten, Getränke, Kulinarische Köstlichkeiten - das sind Souvenirs an denen Sie sich wirklich erfreuen können und die Ihnen den vergangen Urlaub in Freuden wieder in Gedanken rufen. Helfen Sie dem Kunsthandwerk vor Ort - wählen Sie lieber ein Souvenier, dass vor Ort von kleinen Einzelhändlern erstellt wird - das hilft dem Land und den Leuten - und schützt die Tiere.

Die Hauptseite dieser Aktion finden Sie hier:
www.geochelone.de

Diese Aktion darf gerne weiter verbreitet werden, jeder Link dient der Sache