Aquarium für Zwergflusskrebse und ihre Fisch- und Garnelenfreunde

Das Aquarium der Marke Eheim Aquabay hat die Maße 80 x ~40 x 40 cm mit einer gebogenen Vorderfront, es fasst etwa 110 l.

Aufbau, Technik und Einrichtung:

Als Bodengrund dient ein spezieller Garnelenkies mit einer Körnung von 0,2 - 1,2 mm in grün und schwarz. Eine Heizung hält idie Temperatur auf 23 °C. Das ist nicht unbedingt nötig, wenn das Becken in einem Zimmer mit normaler Temperatur steht, aber hier bei mir wird es mitunter sehr kühl und das vertragen die Garnelen und Zwergflusskrebse genausowenig, wie zu hohe Temperaturen. Das Becken verfügt über einen Innenfilter mit einer Leistung von ca. 700 l /h, er ist leicht gedrosselt, weil ich einen Schwamm um die Ansaugschlitze gewickelt habe, dadurch habe ich eine größere Schwammfläche im Becken, die gern von den Garnelen abgeweidet wird und die Junggarnelen und -krebse werden nicht in den Filter gesogen. Der Filter ist mit Schwamm, Kohle und Torf bestückt. Da ich meine Becken gern offen habe, verwende ich nicht den mitgelieferten Deckel, sondern habe eine Aufsatzleuchte von Arcadia 80 cm mit 2 x 24 Watt T5 Röhren, vorne Tropical und hinten Aqua Glo.

Als Deko und vor allem auch als Wohnheim dient ein großes Keramikhaus mit vielen kleinen Fenster drin, drei Keramikgarnelenstämme, eine große Wurzel und ein Lochgestein, dieses dient nicht nur als Unterschlupf für die Garnelen, sondern härtet auch das Wasser ein wenig auf (wir haben sehr weiches Wasser). Die Krebse haben noch Minitontöpfe und eine Tonrollenpyramide als Unterschlüpfe, die von den Weibchen gern angenommen werden.

Aquarium

Pflanzen

Ich kann nicht alle Pflanzen im Becken benennen, da ich viele geschenkt bekommen habe. Auf der Wasseroberfläche schwimmt Froschbiss, der die Aquarienherschaft an sich reißen möchte und dessen Wurzeln schon bis zum Boden reichen. Da die Garnelen und die Schnecken die Wurzeln des Froschbisses gern nutzen, lasse ich sie trotzdem drin. Wasserlinsen sind natürlich da und Muschelblumen. Außerdem habe ich vermutlich: Gewöhnliche Wassernabel (Hydrocotyle vulgaris), Nixkraut (Najas Guadalupensis), Riesenwasserfreund (Nomaphila siamensis), Hornkraut (Ceratophyllum demersum ) , Amazonas-Schwertpflanze (Echinodorus grisebachi), goldbraune Ludwigie (Ludwigia repens), dichtblättrige Wasserpest (Egeria densa), Zwergwasserkelch (Cryptocoryne parva), Zwergschwertpflanze (Helanthium tenellum), sowie Moose, vor allem viele Mooskugeln die gern abgeweidet werden, Javamoos und Perlmoos. Ein schöner roter Tigerlotus (Nymphaea lotus rot) wuchert auf der rechten Seite.

Mitbewohner

Blaue Tigergarnelen (Caridina cf. cantonensis 'Tiger Blue')
Blaue Posthornschnecken(Planorbarius corneus)
Turmdeckelschnecken(Melanoides tuberculatus)
Blasenschnecken (Physidae)
Spitzschlammschnecken (Lymnaea stagnalis)

Boraras Brigittae und Boraras urophthalmoides

Pflege und Wasserwerte

Zweimal in der Woche wechsle ich 20 - 30 l Wasser aus, ich behandle es mit Tetra Aqua Safe. Alle zwei Wochen wird gegärnert, auch ohne Dünger wachsen meine Pflanzen extrem, außerdem wird dann der Schwamm vom Filter im Aquarienwasser gereinigt..
Die Wasserwerte sind aktuell: kH 1,5, gH 6, PH 6,5, NO2 < 0,1. Dem Wasser setze ich eine kalkhaltige Mischung zu, da unsere Wasser zu weich für die Krebse, Schnecken und Garnelen ist und damit die Tierchen sich besser häuten können.

Futter

Eichenblätter, Birkenblätter, Haselnussblätter, Brennnesselblätter, Löwenzahn und weitere gibt es abwechselnd überbrüht ins Becken. Ein großes Seemandelbaumblatt ist immer im Becken und wird ausgetauscht, wenn es fast zerlegt ist. Diese Blätter werden gern als Unterschlupf genutzt und auch zerlegt und gefressen. Dazu gibt es abwechselnd Sera Shrimps-natural und verschiedene andere Krebsfuttergranulate, Fischflocken und Tabs. Diese enthalten viel Protein und dienen entsprechend als Proteinfutter. Täglich gibt es Pellets, z. B. aus Spinat, Möhre, Paprika, Brennnessel und Löwenzahn. Frostfutter gibt es hin und wieder auch und manchmal Artemianauplien. Hin wieder gibt es ein Stück Trockengemüse, welches wesentlich beliebter ist, als frisches Gemüse, welches hier nicht angenommen wurde. Schwarzerlenzapfen sind ebenfalls immer im Becken.