NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Wir brauchen mehr Platz

Über die Probleme von verheirateten Meerschweinchenhalterinnen.

Welche Frau Lust und Zeit hat mag es lesen und sich selber vieleicht auch darin wiederfinden.

Männern sei gesagt - das ist alles fiktiv und hat natürlich mit der Realität nichts zu tun - wir Frauen sind nicht wirklich so!

Seit unser Neuzugang Candy da ist, verbringe ich jede freie Minute natürlich vor unserem Meerschweinchengehege. Dem Gehege, wo es den Bewohnern Früher gut gelang, allesamt unsichtbar zu bleiben und dem unwissenden Gast das Gefühl zu vermitteln sie wären nicht da und das Gehege sei nur Deko. Problemlos verschwanden sie vollständig in Korkröhren und unter Etagen, bestenfalls war mal hier und da ein kleiner, puscheliger Hintern zu sehen. Dieser Umstand brachte mich vor ein paar Jahren sogar dazu, Plüschmeerschweinchen zu nähen - um überhaupt was Meerschweinchenähnliches zu sehen.

Aber nun ist das anders. Wann immer ich ins Gehege sehe sind Meerschweinchen zu sehen. Irgendeine Fellkartoffel befindet sich immer auf Wanderschaft oder liegt mitten im Gehege. Bei längerem Hinschauen kann ich sogar beobachten wie ein Schweinchen losrennt und unvermittelt auf ein anderes Schweinchen trifft. Dann ist eine Seitenvollbremmsung mit anschließendem Beruhigsungsbrommseln die Folge. Manchmal stoßen die Tiere sogar zusammen und zetern sich an. Das war doch "Früher" nicht so? NEIN, so extrem war es nicht, das wäre mir aufgefallen, ganz sicher war es dort "vor Candy" ruhiger. Das Problem ist schnell gefunden: Das Gehege ist ganz klar doch zu klein für so viele Meerschweinchen!

Fieberhaft suche ich nach Lösungen:

Wir könnten die CD Sammlung neben dem Gehege entfernen - eigentlich gleich die ganze Stereoanlage - im Wohnzimmer darf man sowieso keine Musik mehr hören, die Meeris mögen das nicht und der Hamster schon gar nicht. Das gäbe dann eine weitere Fläche von bestimmt 3 m², aber ich ahne das der Stereoanlagenbesitzer männlichen Geschlechts dafür wenig Verständnis aufbringen wird. Aus einem sentimentalen Grund hängt er an der Anlage und auch an den CDs. Seine Männlichkeit würde leiden, wenn die große Stereoanlage und die tollen Boxen mit den superteuren Boxenständern nicht mehr da wären. Er ist doch immer so stolz wenn andere Männchen diese tollen Boxenständer bemerken oder mit ihm fachsimpeln - über Sound und so Dinge - Dinge eben, die es in unserem Wohnzimmer praktisch nicht mehr gibt, aber von denen Mann träumt.

Ok, das versuche ich erst gar nicht ... und das CD Regal statt auf dem Boden an die Wand über dem Gehege? Das würde immerhin noch ca. 1 m² bringen, aber ich ahne auch da - mein Mann hätte was dagegen durch Meerschweinchenköttel zu waten wenn er sich seine CDs für die Arbeit raussuchen möchte.

Dann die Erleuchtung - natürlich - die Wand!

Ja die Wand! Das Meerschweinchengehege hat als natürliche, hintere Grenze eine Wand. Bis zur Schräge sind es ca. 1,2 m. Die ganze Wand ist praktisch ungenutzt. Vor meinem geistigen Auge sehe ich Juttas und Tattis Regalgehege - ja das müsste gehen. Die Lauffläche unten wäre noch da, aber wir könnten ja darüber anbauen, ein kleines Hochhaus für die Meerschweinchen. Eine kleine Etage steht ja schon da und ist beliebt. Was wenn man statt dieser kleinen Etage über die ganze Wand ein oder zwei Regale baut - das gäbe viel zusätzlichen Platz und wir würde auch mehr von den Muigs zu sehen bekommen.

Vor meinem geistigen Auge entstehen Baupläne und dazu die Gewissheit: Ich werde dafür mindestens ein Auto brauchen mit dem ich die Bretter aus dem Baumarkt herbekomme - ich kann nicht Autofahren. Bretter von der Größe 150 x 50 cm wiegen sicher auch Einiges - ich habe einen Bandscheibenvorfall, also bin ich darauf angewiesen die Sache vorab mit meinem Mann zu besprechen, damit er die Bretter kauft und mir ein bischen zur Hand geht.

Den Rest des Nachmittags verbringe ich damit, die richtige Anfangsforumulierung zu finden und ein 1A Abendessen zuzubereiten. Das war Gestern: Folgendes hat sich dann am Abend zugetragen, ich gebe es frei wieder der genaue Wortlaut blieb mir nicht im Gedächnis - aber so ähnlich hat es sich nach dem Abendessen abgespielt:

Sascha liegt zufrieden mit Laptop auf der Couch und tippt auf den Tasten rum. Ich sitze leicht unzufrieden dreinschauend mit sorgfältig eingeübten Sorgenfalten in der Stirn daneben.

Ich Findest Du nicht auch, dass dieses Gehege nun richtig voll aussieht?
Sascha schaut ins Gehege Ja, eins mehr drin.
IchEs ist richtig eng da drin geworden.
Sascha  Das liegt an den ganzen neuen Korkröhren. (Ohoh, er weiß noch gar nicht dass ich Gestern noch weitere bestellt habe - also reden wir lieber nicht davon)
Ich  Die Meeries treten sich regelrecht gegenseitig auf die Pfoten
Sascha  Nur wenn sie nicht aufpassen wo sie langrennen.

Sascha tippt weiter.

Ich mache eine schöpferische Pause - soetwas verwirrt Sascha und er schaut wieder von seinem Laptop hoch.

Sascha  Du hast dich doch immer beschwert es wäre zu leer da drin und man würde die Meeries kaum sehen - nun siehst Du sie.
Ich  Ja, aber sie fühlen sich bestimmt nicht mehr wohl wo es so eng da drin ist - Candy ist ja nicht gerade klein.
Sascha  fragt unvermittelt Wie lang und wie breit ist ein Meerschweinchen?
Ich  überlege, was will er mir damit sagen?Antworte Laut Gabrisch und Zwart zwischen 20 und 36 cm lang und ich schätze ca. 8 - 15 cm breit. Kurzes Überlegen, dann kommt Saschas Antwort:
Sascha  Es passen grob 145 große Meerschweinchen nebeneinander ins Gehege - ohne Etagen - soweit ich weiß passen nach "Meerierechner" 32 Meerschweinchen ins Gehege, na dann wird es für acht wohl groß genug sein

Innerlich bewundere ich, wie er sowas so schnell ohne Bleistift und Papier so schnell ausrechnet. Ich habe es heute nachgerechnet - es kommt grob hin.

Ich denke nach. Meinem Mann wird das unendliche Leiden unserer Tiere gar nicht bewusst. Ich befürchte nicht zum ersten Mal, dass er sie nicht wirklich liebt - er tut nur so - wohl um mich glücklich zu machen.... nachdenk ... das ist die Lösung: Ich muss meine Taktik ändern! Wenn er nicht einsehen will oder kann, dass unsere Tiere zu wenig Platz haben, dann muss es anders gehen. Ich krame die ganz böse Art raus, wie Frau Mann überzeugt.

Ich   Ich kann es gar nicht mitansehen wie eingezwängt unsere Tiere leben müssen, ich finde das ganz schlimm, da leide ich richtig mit.

Sascha schaut verständnislos von seinem Laptop hoch - seine Augen sind leicht verdreht - stimmt was mit den Kontaktlinsen nicht? Warum hebt er die Hand und fühlt meine Stirn - die Erkältung bin ich schon seit ein paar Tagen los?

Sascha fragt fast besorgt klingend Aber sonst gehts dir gut?
Ich Nein mir gehts nicht gut - wenn meine Tiere leiden gehts mir nie gut.

... und ich setzte noch einen drauf, jetzt geh ich in die Vollen:

  • Leichter Schmollblick
  • Die Unterlippe kommt ein wenig nach Vorne
  • Die Stimme wird etwas wehleidig (nur eine kleine Nuance - wir wollen nicht übertreiben)

Ich     Aber dir ist es ja egal wenn es mir nicht gut geht. Früher war es dir nicht egal. Früher hättest Du nicht einfach weiter an Deinem doofen Laptop rumgetippt wenn ich was Ernstes mit dir besprechen will.

Auweh - es gibt sicher kaum eine Waffe die Frau seltener einsetzten sollte als die "Früher hast Du mich noch geliebt" Waffe. Männer mögen das gar nicht, sie wissen, dass sie da nicht rauskommen und sie befürchten (zurecht?) das Schlimmste wenn diese Waffe eingesetzt wird. Dann noch der Seitenhieb auf den Laptop und der Hinweis darauf, dass es Ernst wird - ich sehe sämtliche Alarmglocken im Kleinhirn meines Gatten klingeln. Kleine Rauchwölcken kringeln sich über seinen Kopf ... na jedenfalls würden sie das tun wenn das hier ein Comic wäre.

Sascha  mit einem leicht irritiertem Tonfall und einem Blick zum Mäuseerschrecken Was willst Du?
Ich  Ach gar nichts (Mädels, ihr kennt die Masche - das reizt sie bis aufs Blut)
Sascha sehr langsam - jedes Wort dehnend und betontent Was hast Du Dir nun schon wieder ausgedacht - die Stereoanlage bleibt! (kann er Gedanken lesen? Ich bin irritiert, es wird Zeit die Katze - nein das Regal - aus dem imaginären Sack zu lassen).
Ich Ich will ja gar nichts von Deiner xxx Anlage. Ich habe einen tollen Weg gefunden wie wir das Gehege vergrößern können ohne was von Deinem Platz abgeben zu müssen.
Sascha  leicht interessiert Und wie stellst Du Dir das vor?

Ich fange an zu erzählen: es fallen Worte wie: Etagen - ganz einfach gebaut - kostet fast nix - Leichtbauweise - vorne Plexiglas - Kork (hatte ich erwähnt dass ich ein bisschen dem Korkwahn verfallen bin?) - mindestens 1 wenn nicht gar 2 m² mehr.

Sascha hört sich das an, er stellt sogar Zwischenfragen: "Wie kommen sie auf die Etagen rauf?"... "Wie willst Du das sauber machen?" ... "Was wird es kosten?". Er ist zumindest nicht ganz uninteressiert und seine gelegentlichen Bemerkungen so in Richtung "findest Du nicht dass Du übertreibst?" oder "wird das nicht beim Saubermachen etwas kompliziert?" werden von mir weggewischt, überhört oder weg argumentiert.

Aber dann mache ich einen entscheidenden Fehler der mich ein Stück zurückwirft und mich fast meinen Erfolg kostet - der Abschlusssatz des Plädoyers für die Etagen:

"Wir könnten doch am Samstag mal in den Baumarkt fahren, ich wollte sowieso Plexiglas für das Laufgehege Vorne haben"

Das war unüberlegt und dumm. Planen ist gut - einen Bauplan machen ist super, kreativ und regt seine männlichen Planungs- und Organisiergene an, aber gleich damit drohen dass schon das nächste Wochenende dafür draufgeht, wo das letzte Wochenende schon recht unentspannt war, weil wir trotz Erkältung nach Bremen gefahren sind um Candy zu holen, das Wochenende davor war geprägt von einer fiesen Erkältung - das mit dem nächsten Wochenende war ein ganz blöder Fehler. Er glaubt ja, er braucht Ruhe (Männer glauben immer, sie bräuchten Ruhe, wenn sie einmal in der Zeit etwas am Wochenende erledigt haben).

An seinem Gesichtausdruck sehe ich gleich, dass ich zu forsch war und schon kommt die Quittung.

Sascha  Sag mal spinnst Du?
Was fragt er mich das, wie soll ich selber meinen eigenen Geisteszustand vorurteilsfrei und korrekt beurteilen?
Ich fange an zu reden: es muss ja nicht gleich sein - ich dachte nur zum schauen - bauen können wir das Ding ja später - ich machs auch alleine wenn Du keine Lust hast --- etc.

Er wird eingewickelt
Er merkt es
Er unternimmt verzweifelte kleine Versuche sich zu wehren

  • Aber es ist sinnlos
  • Ich habe die Waffen der Frau
  • Ich werde heute sein Lieblingsessen kochen - bis zum Wochenende gibts hier alles, was sein Magen begehrt
  • Ich werde ihm Abends den Nacken massieren und alles Übel von ihm fernhalten
  • Nur hin und wieder werde ich darauf hinweisen, dass die Tiere schon wieder aneinander geraten sind, weil das Gehege zu klein ist.

Ich werde anfangen Baupläne zu erstellen - mit diesem kompliziertem Computerprogramm. Er wird es mir erklären - ich werde geduldig zuhören und Dinge über das komplizierte Computerprogramm lernen, Dinge die mich nicht die Bohne interessieren. Wir werden fachsimpeln, wie man das Eine oder Andere besser machen kann. Es wird ihn anspornen, vielleicht fahren wir nicht diesen Samstag in den Baumarkt, möglicherweise liebe ich meinen Mann ein bisschen mehr als die Meerschweinchen und gönne ihm ein Wochenende für sich, erst gehen wir ins Kino und schauen uns diesen neuen Piratenfilm an, den er so gern sehen möchte, anschließend zu unserem Italiener (unser Lieblingsrestaurant seit wir uns kennen) und dann etwas nicht jugendfreies hinterher ... und ich schwöre: nächstes Wochenende sind wir beim Baumarkt und kaufen Holz für die Gehegeerweiterung.

Für alle die unsere Meerschweinchen ob ihres Platzmangels nun bedauern: Das Gehege hatte, als die Geschichte 2003 geschrieben wurde, eine Grundfläche von 8 m² für 8 Schweinchen, also pro Schweinchen 1 m² und so sah es aus:

24.09.2003
Gehege

18.12.2005
Mittlerweile ist auch die Stereoanlage umgezogen und die Tierchen bekamen etwas mehr Platz
Gehege

Ein paar Schmollstunden und Kinowochenenden später...die CDs sind umgezogen
10.01.2008: 10 m² Spielwiese für 9 muntere Meerschweinchen.
Gehege


15.09.2009: der Schrank ist weg und die neun Schweinchen haben nun noch mehr Platz - auch durch die 230 x 55 cm Etage, die wegen dem darüber wohnendem Hamster dazu gekommen ist.
Gehege


12.02.12: Es ist ruhig geworden im Gehege, nur noch fünf Schweinchen bewohnen das begradigte, aber immer noch fast 10 m² große Gehege..
Gehege


10.09.13: Derzeit wieder 7 Bewohner weil ich Dummchen an zwei Notfellchen die hier abgegeben wurden nicht vorbei kam. Die Einrichtung mußte geändert werden, damit ich meine beiden alten herzkranken Schweinchen Izzy und Tonca besser einfangen kann.
Gehege