NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Leinentaschenverwendungsmöglichkeiten für das Meerschweinchengehege

Wie die geschickte Meeriehalterin das Leben ihrer Tiere durch Leinentaschen aufwertet und dabei den Leinentaschenfriedhof im Schrank abbaut.

Der Leinentaschenfriedhof

Jedesmal wenn ich meinen großen Küchenschrank öffne fallen sie mir entgegen - die Leineneinkaufstaschen. Wer kennt das nicht - man steht im Laden an der Kasse und hat mehr gekauft als in die mitgebrachte Einkauftasche oder den Korb passt - aber hat man auch daran gedacht eine zusätzliche Leinentaschen mitzunehmen - nein, denn das wäre logisch und sinnvoll - ergo vergisst Frau die Tasche Zuhause - im Küchenschrank.

An der Kasse angekommen kauft man aus Ökobewusstsein eine weitere Leinentasche - denn Tüten wollen wir nicht - die sind ja gar nicht Ökologisch und so - und Papiertüten halten den Milchmengen die mein Gatte täglich trinkt nicht stand. Also hat man noch eine hübsche, neue Leineneinkaufstasche. Und natürlich räumt man sie Zuhause angekommen gleich ordentlich gefaltet weg - in den Küchenschrank.

Im Küchenschrank feiert die neue Tasche dann mit den alten Leinentaschen eine Orgie - und ich wette dabei vermehren sie sich. Denn, ja ich habe bei Edeka eingekauft - ich habe auch Taschen von der Sparrkasse und von Plus und das tolle Brotangebot meines Bäckers (2 Brote und eine Tasche für nur wasweißichwieviele Euro - wahrscheinlich kein Deut billiger - aber doch so verlockend) habe ich schon öfter in Anspruch genommen - aber woher die Taschen kommen, auf denen Werbung von Weingeschäften steht - oder Taschen die mir von "Farben Meier" künden - - nein, also wo die herkommen ist mir schleierhaft - und ich schwöre, es werden fast täglich mehr Taschen.

Es geht Ihnen nicht so? Sie haben keinen Taschenfriedhof? Dann gehören Sie zu den anderen "Leuten" den ordentlichen Leuten, die daran denken ihre Taschen mitzunehmen? Die vielleicht nur 2 haben und diese regelmäßig sogar von Flecken befreien und bügeln um sie wieder zu verwenden - macht nix, Sie dürfen auch weiterlesen - denn auch diese sorgsam gepflegten Taschen sind irgendwann so unansehnlich und durchgewaschen, dass Sie sich schämen müssten sie weiter zu benutzen - und was machen Sie dann mit diesen Taschen - sie wegschmeißen - nein tztztz wie unöko.

Tja, also was macht man nun mit diesen Taschen? Nichtmeerievirusinfizierte werden große Probleme damit haben. Sie werden sich verzweifelt fragen ob es Ökoverwertungstationen für diese Taschen gibt, gehören sie in den Restmüll - oder sind sie sogar kompostierbar? Weil sich solche Fragen nicht restlos klären lassen, lagern "sie" die Taschen weiter im Schrank - und müssen irgendwann eine größere Wohnung mit größeren Küchenschränken haben. Ich bin mir nicht sicher, aber gabs da nicht auch die Geschichte eines Mannes der unter einer aus dem Küchenschrank hervorbrechenden Flut von Taschen begraben wurde und erst nach vielen Tagen wieder das Licht der Welt erblickte?

Wie dem auch sei - ich möchte das nicht weitere fortführen denn uns gehts nicht so, wir Meerievirusinfizierte haben viele tolle Ideen, was man mit diesen Taschen machen kann - und weil vielleicht einige Menschen diese tollen Ideen noch nicht kennen - und sogar ich neulich eine für mich neue Idee hatte, werde ich nun aufzählen, was ich mit diesen Taschen so mache.

Die Piggytasche

Schon lange hatte ich mir überlegt, dass eine neue Hängematte her müsste - und das Blumentischchen im Meeriegehege schien genau richtig um eine Hängematte darunter zu befestigen. Also habe ich nach alten Geschirrtüchern gesucht - und mutig wie ich bin öffnete ich - den Küchenschrank. Als mir die Leinentaschen vom Leinentaschenfriedhof entgegenfallen war die Sache klar - die sind ja noch besser als Hängematten. Also habe ich flinkt die Henkel der Tasche abgeschnitten, zerteilt und an jede Ecke wieder ein Stück angenäht um sie damit ans Gitter bzw. die Beine des Blumentischchens zu knoten - und schon hing die erste Piggytasche im Gehege. Schnell kam das erste Schweinchen und legte sich drauf... ich dachte mir, Schwein könnte nun auch in die Piggytasche reinkrabbeln - nur Schwein sah dass erstmal gar nicht so. Heu, Gurke und Kräuter zeigten aber bald ihre Wirkung - nun kann man eine zerbeulte Leinentasche im Gehege hängen sehen - und irgendein puschelieger Hintern schaut raus und wenn man Glück hat sieht man auch mal eine zufriedene Meerieschnautze. Da Schwein in den Taschen auch prima Kötteln kann, muss man sie oft zum waschen auswechseln - also ist der Stapel der Leinentaschen im Schrank schon kleiner. Mitlerweile gibts auch eine Leinentasche an Haken zwischen den Etagen aufgehängt. Eine ausführliche Nähanleitung mit Bildern für eine Piggytasche findet ihr hier: Spikes kleine Welt / Hängematte

Barry in der Piggytasche
Barry in Tasche

Quantenbit liegt lieber drauf
Quantenbit in Tasche

Die Piggytasche 2

Henkel ab, Rand aufgerollt und Heu rein ... voila: eine Kuschelsack für den Sommer. Die Taschen eignen sich auch als sicherer Unterschlupf in der Transportbox zum Tierarzt, ganz ängstliche Schweinchen kann man damit sogar sehr einfach aus der Box nehmen.

Kühltasche

In den letzten Sommern waren die Leinenbeutel aber auch im Dauereinsatz - im Inneren mit einem Kühlakku versehen hingen sie überall im Gehege - und Schwein lag mit Hintern drangekuschelt davor - also auch eine tolle Verwendungsmöglichkeit.

Heuraufe

Aber im Winter braucht man so was wohl kaum - was macht man also mit den Leinenbeuteln vom Sommer? Richtig, man schneidet 2 - 4 Löcher Vorne rein - groß genug für Meerieschnautzen, zu klein für Meerieköpfe (also höchstens. 5 cm), umnäht diese ordentlich und füllt Heu von oben ein. Dann kann man diese an den Henkeln einfach am Gitter festknoten, oder mit Wäscheklammern befestigen. Hat man, wie wir, kein Gitter, dann bringt man mit Doppelseitigem Klebeband Klettband am Gehegerand an, näht auch auf die Taschenseite Klettband (und zum Verschließen gern auch an die Öffnung der Tasche) und schon kann man die Taschenheuraufe an die Gehegewände Kletten - und zum reinigen abnehmen - und reinigen muss man sie schon oft, da die Meerschweinchen ja diese Taschen als Torwand für den Köttelweitwurf verwenden und sich egal wie hoch die Sache hängt immer wieder Köttel im Heu finden. Auf alle Fälle bleibt das Heu meist drin sauber - und man hat tolle bunte Werbung an den Käfigwänden - sieht fast wie im Fußballstadion aus.

Amanda Mozart Kissen

Nicht vergessen wollen wir die berühmten Amanda Mozart Kissen. Das Zweibein von Amanda Mozart hatte diese tolle Idee:

Die Henkel der Tasche werden abgeschnitten, alle Nähte werden doppelt nachgenäht, die Tasche wird nicht zu fest und nicht zu locker mit normaler Spaneinstreu gefüllt und dann sehr fest mit Doppelnaht verschlossen. Diese tollen Kissen werden von Meerschweinchen gern als Ruhekissen verwendet, ideal sind sie bei kranken Tieren oder nach OPs um das Schweinchen trocken und sauber drauf zu lagern und auch für die Transportbox zum TA sind die Kissen super. Wenn sie dann vollgepieselt sind werden sie einfach bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen und anschließend eine ganze Weile im Trockner getrocknet (oder sie liegen - oft gewendet - 3 Tage auf der Heizung - oder hängen im heißen Sommer einen Tag auf der Leine im Garten)

In meinem Schrank finden sich nun schon weit weniger Taschen - und nun sind Sie aufgerufen mir zu sagen, was ich mit den restlichen Taschen machen soll? Also her mit den Ideen - dass kann ja schließlich nicht alles gewesen sein.