NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Bericht über Verletzungen durch ein Metallaufrad

von einer Hamsterhalterin

Als ich erfahren habe, dass das Laufrad, welches mein Hamster zuerst in seinem Käfig hatte, viel zu klein ist, wollte ich ihm schnellstmöglich ein Neues kaufen. Für einen Teddyhamster war dieses kleine Plastiklaufrad, welches man üblicherweise (leider) in jeder Zoohandlung kaufen kann (rechts im Bild), total uninteressant.

laufrad

Also ging ich in eine Zoohandlung und kaufte das größte Laufrad das sie hatten. Ich habe keine Beratung bekommen und dachte, ich tue meinem Haustier etwas Gutes.

Dieses Laufrad fand er gut, lief und lief die ganze Nacht.

Ich bemerkte nach einiger Zeit, dass er ziemlich komisch wurde, sein Fell war strähnig, die Ohren hingen und er bewegte sich kaum... Daraufhin habe ich ihn mir genauer angesehen und bemerkt, dass an beiden Hinterbeinen tiefe Verletzungen waren. Ich konnte mir dass erst nicht erklären, doch dann fiel es mir ein: Das neu gekaufte Laufrad bestand aus Eisenstäben (ähnlich wie ein Gitterkäfig) und er ist ständig mit den Hinterpfoten in die Zwischenräume gerutscht bis er sich irgendwann richtige Wunden zugelegt hat.

metallaufrad

Ich bin dann mit meinem Teddyhamster zum Tierarzt gegangen, der dem Kleinen eine Spritze gab und mir eine Salbe für die Beine empfohlen hat. Schnell ging es ihm besser.

Das Laufrad habe ich natürlich sofort zurückgegeben und das extra damit begründet, dass mein Hamster sich an diesem "Ding" ernsthaft verletzt hat - man muss sich vorstellen unser gesamtes Schienbein ist offen - aber das interessierte die Verkäuferin herzlich wenig...

Nun hat mein Hamster ein Wodent Wheel Laufrad in dem er endlich sicher und soviel er will, laufen kann!

laufrad