Das Aquarium

Die Blue Jelly leben derzeit in dem kleinen, sechseckigem Nanobecken, es fasst etwa 30 l.

Aufbau, Technik und Einrichtung:

Als Bodengrund dient ein spezieller Garnelenkies mit einer Körnung von 0,2 - 1,2 mm in grün und schwarz. Eine Heizung hält im Winter die Temperatur auf 23 °C. Das ist nicht unbedingt nötig, wenn das Becken in einem Zimmer mit normaler Temperatur steht, aber hier bei mir wird es mitunter sehr kühl und das vertragen die Garnelen genausowenig, wie zu hohe Temperaturen. Ein Innenfilter mit Schwamm und Kohle reinigt das Wasser permanent und sorgt für eine gleichmäßige Ströhmung an der Wasseroberfläche. Eine LED Lampe mit 40 weißen und 8 blauen LEDs sorgt für ausreichend Licht in dem Becken, das tagsüber allerdings auch viel Sonnenlicht bekommt.

Haupteinrichtungselement sind zwei Wurzeln, eine Mopani und eine Mangrovenwurzel. Dazu gibt es einen Regenbogenstein auf dem sich langsam Algen absetzen und der gern abgeweidet wird.

Pflanzen

Auf der Wasseroberfläche schwimmen Muschelblumen und die überall nicht weg zu kriegenden Wasserlinsen. Auf die vorhandenen Wurzeln habe ich sehr viel Moos (Javamoos /Taxiphyllum barbieri) und einen Javafarn (Microsorum pteropus) aufgebunden. Im Hintergrund steht Rundblättriges Perlenkraut (Micranthemum umbrosum), Nixkraut (Najas Guadalupensis), sowie Schraubenvallisnerien (Vallisneria spiralis) und viel Süßwassertang (Lomariopsis). Ein paar Mooskugeln und einige kleine Zwergschwertpflanze (Helanthium tenellum) und größere Schwertpflanzen finden sich noch im Vordergrund.

Aquarium

Schnecken

Neben den Garnelen wohnen noch ein paar Schnecken im Becken:

Blaue Posthornschnecken(Planorbarius corneus)
Stachelige Turmdeckelschnecken(Thiara Winteri)

Pflege und Wasserwerte

Zweimal in der Woche wird etwa 1/3 des Wassers ausgetauscht und ich reinige die Scheiben bei Bedarf.
Die Wasserwerte sind aktuell: kH 3, gH 7, PH 6,5 - 7, NO2 < 0,1. Dem Wasser setze ich eine kalkhaltige Mischung zu, da unsere Wasser zu weich für die Schnecken ist und damit die Garnelen sich besser häuten können.

Futter

Eichenblätter, Birkenblätter, Haselnussblätter, Brennnesselblätter, Löwenzahn und weitere gibt es abwechselnd überbrüht ins Becken. Ein großes Seemandelbaumblatt ist immer im Becken und wird ausgetauscht, wenn es fast zerlegt ist. Dazu gibt es abwechselnd Sera Shrimps-natural und verschiedene andere Garnelenfuttergranulate. Täglich gibt es einen Pellet, z. B. aus Spinat, Möhre, Paprika, Brennnessel und Löwenzahn. Das absoute Lieblingsfutter ist ohnehin der Löwenzahn in jeder Variation, im Sommer auch frisch. Frostfutter oder auch andere tierische Nahrung gibt nur selten, da sich im Becken sehr viele Wasserflöhe und Rädertierchen tummeln und ich davon ausgehe, dass die Garnelen sich daran selbst bedienen können. Hin wieder gibt es ein Stück Trockengemüse, welches wesentlich beliebter ist, als frisches Gemüse, welches hier nicht angenommen wurde. Schwarzerlenzapfen sind ebenfalls immer im Becken um den PH Wert etwas zu senken.

Altes Becken

Zu Anfang wohnten die Garnelen einige Wochen in einem 20 l Tetra Aqua Art, da dort aber bald die Lampe kaputt ging und es mir doch etwas zu klein war, zogen die Garnelen um.

Aquarium