NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Erfahrungsbericht "Wunde Läufe"

Kaninchen:
Chaplin, männlich kastriert, Alter unbekannt, Rasse Zwergen-Mischling, wahrscheinlich mit Rex-Einschlag.

Anfangszustand:

Die Läufe waren komplett haarlos, dick geschwollen, heiss, rot und wund. Chaplin hatte große Schmerzen, lief nicht mehr und nagte obendrein zusätzlich an den Wunden.

(Mögliche) Ursachen:

  • Schlechte Haltung bei den Vorbesitzern
  • Neigung des Rex-Einschlages zu kahlen Läufen
  • Verhaltensstörung von Chaplin (das Nagen)
  • Pilze etc. konnten ausgeschlossen werden

Fehlgeschlagene Behandlungen:

Behandlung mit Antibiotikum, PlantaVet, Bepanthen und Verbänden zeigte keine maßgebliche Verbesserung des Zustandes.
Das Antibiotikum wirkte entzündungshemmend, allerdings wurde die Wirkung speziell durch das PlantaVet und die Verbände aufgehoben, da sie Chaplin verstärkt dazu animierten an den Läufen zu nagen und zu lecken.
Immerhin war eine leichte Verbesserung erkennbar und es war nicht mehr ständig vom einschläfern die Rede. Mittlerweile sahen seine Füße schon so aus:

Wunder Lauf

Geglückte Behandlung

Behandlung mit Antibiotikum (Baytril), Retterspitz und Thymian, sowie Umdekoration der Wohnung und des Stalls + "Verhaltenstherapie". Diese Form der Behandlung hatte meine Tierärztin noch nie vorher probiert, ich bestand aber darauf es zu versuchen, weil eine Rex-Halterin damit schon gute Erfahrung gemacht hatte.

Behandlung mit Antibiotikum und Retterspitz:

Zunächst bekam das Kaninchen Retterspitz Heilwickel, diese wirken vor allem durchblutungsfördernd, Zellbildend und entzündungshemmend. Dazu musste er gezwungenermaßen eine Stunde am Tag auf meinem Schoß verbringen, damit er die Wickel nicht von den Läufen abzog.

Dann folgte die weitere Behandlung mit Salben, die die Hautstruktur deutlich verbesserten und viel besser angenommen wurde als PlantaVet. Wir nehmen zur Behandlung bei akuten wunden Läufen ein paar Tage die Retterspitz Heilsalbe ST und anschließend täglich die Retterspitz Gelee+E, bis das Fell nachgewachsen ist. Er brauchte auch fortan keine Verbände, da die Salbe schnell einzieht und einen Schutzfilm auf der Haut hinterlässt.

Als weitere Maßnahme gab es viel Thymian zu fressen, besonders nachdem das Antibiotikum Baytril abgesetzt wurde. Thymian enthält bis zu 50% ätherische Öle, welche stark antimikrobiell wirken, ebenso wirkt Thymian gegen Viren, Pilze und - ein wichtiger Aspekt bei den wunden Läufen - Thymian fördert die Durchblutung der Haut. Thymian wird von Kaninchen frisch sehr gut vertragen.

Umdekoration der Wohnung und des Stalls:

Ebenso wurde die Wohnung neu eingerichtet. Teppich hatte ich schon bei der ersten Behandlungsphase für ihn ausgelegt. Dieser wurden alle rausgerissen und gegen weichere Teppiche ausgetauscht. Statt der normalem Holzeinstreu, gab es außerdem ab sofort Weichholzgranulat, bei dem man sofort bemerkte, dass er da sehr viel lieber drauf saß und lief.

"Verhaltenstherapie"

Ich habe zu der Zeit, abwechselnd mit meinem Mann, das Kaninchen betreut. Hauptsächlich ging es darum, dass er sich gut eingewöhnte, Vertrauen fasste und lernte das Leben zu genießen. Aber was ganz wichtig war: jedes Mal, wenn Chap an seinen Füßen nagte kam ein lautes "Nein" von uns und wenn er sofort abließ gab es etwas besonders als Leckerli. Ziemlich schnell hat er sich das Nagen abgewöhnt, beim normalen Putzen wurde er natürlich nicht unterbrochen.

Ist-Zustand:

Die Läufe sind fast komplett mit dickem Fell bedeckt, er hat keinerlei wunde Stellen mehr und keine Schmerzen etc. Die kleinen haarlosen Stellen befinden sich hinten am Gelenk und sind nur etwa so groß wie das Loch eines Lochers. Die Stellen werden regelmäßig überprüft und gefettet. Bei kleinsten Änderungen werden sie sofort mit Retterspitz-Salbe behandelt.

Dieser Erfahrungsbericht, sowie das Foto wurden uns freundlicherweise von Jeanette Korsus, Moderatorin in dem Forum: Das Heimtierforum zur Verfügung gestellt. Der Text und das Bild stehen unter ihrem Urheberrecht! Es ist nicht erlaubt, Text und/oder das Foto ungefragt zu kopieren oder das Foto direkt zu verlinken. Fragen zum Text können Sie direkt an Frau Korsus richten, unter der Mailadresse: jeanette.korsus@gmail.com