NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Nur Kaninchen...

Seit einem Jahr wünschte sich meine Tochter Kaninchen. Ich konnte es ihr längere Zeit ausreden, bis... ja bis vor ca 8 Wochen. Nachdem mehrfach von Psychologen und Ergotherapeut und anderen "Experten" gesagt wurde, ein Tier wäre wichtig für die Entwicklung des Kindes und um Verantwortung zu lernen, hab ich gesagt: "ok, mal schauen". Der Rat war, schaffen Sie sich ein Kaninchen oder ein Meerschweinchen an. Von Anfang an war mir klar, also wenn dann Pärchenhaltung. Einfach aus dem Grund: "Na wenn es Vormittag so ganz alleine ist, ne, das geht nicht". Also sind wir los, haben verschiedene Fachbücher gekauft. In allen Zoo(fach)geschäften, habe ich die Mitarbeiter mit Fragen gelöchert. Ok als ich dann ausrechnete, was zwei Ninchen, Käfig usw kosten, sagte ich: "Neeeeeeeee also das ist zu teuer".

Der Zufall wollte es, das eine entfernte Bekannte, ihre zwei Ninchen, ins Tierheim bringen wollte. So haben wir von einem Tag auf den anderen unsere zwei Ninchen abgeholt. Super!! Dachte ich, zwei Kaninchen mit Käfig und Einstreu und 5 kg Trockenfutter, und das alles für 0 Euro. Anweisung der Vorbesitzerin: Käfighaltung, eine Stunde Freilauf am Tag und ein Blatt Kohlrabi am Tag und jede Menge Trockenfutter. Na das ist ja einfach, dachte ich mir. Beide Ninchen waren ausgesprochen faul und träge.

Das sind die beiden - in ihrem alten Käfig mit gefülltem Trockenfutternapf:
beide zusammen

Der alte Käfig steht nun ohne Türen im neuen Gehege:
Gehege

Tja, und dann, dann erst kam ich auf die Idee mal im Internet zu schauen, was es da wohl zu lesen gibt!
Oh Weia, ich hatte so alles falsch gemacht was es gibt. Also sind wir los, Gehege gekauft, damit beide eben ihre 2 x 2 m Minimum an Auslauf bekommen. Sofort habe ich angefangen, das Futter um zu stellen. Aber, oh graus, welch Sauerrei war das wenn die Ninchen frei laufen im Gehege und die ganze Streu verteilen .. und wir gleich mit, unter unseren Füßen verteilten wir die Streu in der Wohnung. Also los und Pellets und Stroh gekauft. Schon viel besser...
Tagelanger Kampf, weil beide nur ihr Trockenfutter wollten, und das teuer erkaufte Gemüse einfach nicht wollten.
Stress mit Partner, weil er meinte: "Solln se doch das Trockenfutter fressen, gib nicht so viel Geld aus für die Viecher".
Gehege wurde mehrfach verlassen, der kleinste Ritz wurde zur Flucht genutzt und wir mussten mehrfach umbauen, um es wirklich sicher zu bekommen. Leider habe ich jetzt auch heraus gefunden, das zwar alle Ritzen abgedichtet sind, aber da wir einen Schnellkauf getätigt haben, das Gehege nicht hoch genug ist. Nachdem beide Süssen, nun immer mutiger wurden, wurde das Gehege überrumpelt, von oben. Also Häuser und Kartons als Sprungbrett genutzt. Obwohl von aussen, nichts war zum aufspringen!!! Also mutige kleine Ninchenmonster, die mich, nun wieder dazu erzogen haben, mein Hirn ein zu setzten.

Tapete, Pcmaus und PCboxen sowie Kopfkissen, Plüschtier und anderes, fielen bei den nächtlichen Freigängen, den Terrorninchen zum Opfer. Ganz extrem ist das nächtliche Gehegegittergeknabbern! Zudem sind, zumindest meine beiden, ausgesprochen Nachtaktiv!
Nicht zu vergessen, es stand dann ja noch ein Tierarztbesuch an! Transportbox kaufen, Ninchen einfangen = ein Alptraum sondergleichen!
Ein über Nacht entstandenes Nest von meiner Lissie lies Panik pur aufkommen. Ok es war eine Scheinschwangerschaft, doch die Süsse hat meinen sehr gemächlichen Fleckie tagelang gemartert, in dem sie ihm die Haare rupfte. Einige Tage lang war im Gehege Chaos pur, sie sind beide aufeinander los gegangen. Da muss man schon Nerven zeigen, da es gerade in der Nacht sehr heftig war. Lissie sah aus wie ein gerupftes Huhn, und erst jetzt sieht sie wieder halbwegs ansehnlich aus.

Noch ein nettes Thema: Beide Ninchen wurden mir Stubenrein übergeben. Das ging gut, solange, sie eben den Käfig hatten, und mal ne Stunde Auslauf. Seit sie 24 Stunden im Gehege sind, hat sich das Verhalten in so fern geändert, das beide (Gott sei Dank), Pipi noch immer auf dem Klo machen. Doch die Böbbels landen eben auch im Gehege und werden wenn diverse Spiele von beiden gespielt werden, auch als Wurfgeschosse genutzt. Sie landen dann auch ausserhalb des Geheges. Sowie natürlich auch Stroh und Heu!! Also ein bissel Dreck ist trotz täglicher Reinigung immer da. Ausserdem habe ich mir angewöhnt gerade morgens nicht mehr, mit halb geöffneten Augen, barfuss im Zimmer zu laufen. Wer absolute Ruhe braucht zum schlafen und auch noch penibel reinlich ist, na Prost Mahlzeit!

So sieht das Gehege jetzt aus:
Gehege

Mein Geiz im Vorfeld, haha kann ich jetzt nur noch drüber lachen. Hab nun viel Geld ausgegeben und es wird auch mehr Kosten verursachen, die Ninchen gesund zu ernähren, als eben nur Trockenfutter und Heu hin zu stellen. Auch das meine Biotonne nur viel öfter geleert werden muss. Es sind alles Kleinigkeiten, doch es summiert sich eben.

Nach 5 Wochen als Ninchenmama, kann ich sagen: "Es war stressig, zum Teil mit Ängsten verbunden, und unser Privatleben, hat derbe gelitten".

Es hat sich nun alles eingespielt und ich gebe die beiden Süssen auch nicht mehr her. Ich freue mich das sie nun nicht mehr träge sind, sondern sich viel bewegen, zutraulicher sind, und nun 100% gesund ernährt werden. Die beiden Süssen, sind komplett in meine Verantwortung übergegangen. Und glaubt mir, die Verantwortung ist nicht wenig! Täglich Grünfutter sammeln, tägliche Zubereitung von Gemüse und Obstsalat. Gehege säubern, Ninchen kämmen und untersuchen usw. usw. TÄGLICH mit etwas neuem rechnen! Und dabei allzeit die Nerven behalten.

WARUM ICH HIER SCHREIBE!!

Damit ihr wenn ihr noch keine Erfahrung habt, lesen könnt was passieren kann. Genau überlegt, ob ihr bereit seit, die Verantwortung zu tragen. Damit ihr vielleicht nicht so viel Stress habt wie ich!

So sehen glückliche Kaninchen beim Maisblättermampfen aus:
Maisblätter fressende Kaninchen

Der Text und die Bilder dieser Seite wurden uns freundlicherweise von Ines Domeier zur Verfügung gestellt und stehen unter ihrem Urheberrecht! Es ist nicht erlaubt den Text ungefragt zu kopieren und zu veröffentlichen, ebenso ist es untersagt Fotos zu kopieren oder direkt zu verlinken.