NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Außengehege der Superlative

Zwanzig Kaninchen und zehn Meerschweinchen teilen sich dieses wirklich große Kleintiergehege. Das Gehege hat eine Gesamtbodenfläche von ca. 60 m².

Als "Grundstein" für das Gehege dient ein alter Ziegenstall (ca. 16m²), welcher am Haus schon vorhanden war. Dieser wurde als Schutzhütte eingerichtet und ist somit eine großzügige Rückzugsmöglichkeit vor Wind und Wetter. An seiner hinteren Wand ist ein Durchbruch, über diesen kommen die Tiere direkt in den "Steinteil" (ca. 14 m², dort sind Gehwegplatten verlegt) und von dort aus zum den "Erdteil" (ca 30m², hier gibt es einen ganz normalen Garten mit Buddelerde).

Das Gehege war sogar relativ einfach zu bauen, da der Innenhof ja schon zwei Hauswände hatte, mußten zum Garten hin und eine ca. 3 m Strecke Vergittert werden und zum Hof nur eine ca. 4 m Strecke. Auch nach oben hin wurden die Tiere durch ein hoch angebrachtes Gitter geschützt. Mindestens ein Teil vom Gehege ist immer im Schatten, damit die Hoppler und Fellknäule sich auch vor der Sonne zurückziehen können.

Der Erdteil
Außengehege

Im Außenbereich stehen Steinpflanzringe, kleine Stücke von Baumstämmen und mehr zum durchflitzen und drüber hüpfen, das ist sehr beliebt. Es gibt aber auch viel Platz zum Buddeln und das ist noch viel beliebter. Es wurden auch ungiftige Pflanzen gesetzt, die allerdings nicht immer den Zähnchen der Kaninchen und Meerschweinchen stand halten.

Die Steinfläche:
Außengehege

Auf der Steinfläche befindet sich ein kleines 1m x 1m Podest unter dem die Schweinchen sich ganz zurück ziehen können (natürlich haben sie auch noch weitere Unterschlüpfe!) und ein Holztunnel. Hier findet im Sommer häufig die Fütterung mit Frischfutter statt, da es auf den Steinen sauberer bleibt, als im Stall oder im Erdteil und das Futter gut verteilt werden kann,so dass jedes Tier seinen Teil abbekommt.

Der Stall
Stall

Im Stall steht ein handelsüblicher Stall, eine Hundehütte und 2 große Etagen. Dazu noch etliche Katzenkratzbäume, Plüschsofas und -bettchen, Korkröhren, Weidenbrücken, an der Wand festgeschraubte Plüschmulden und eine Plüschröhre.

Stall

In diesem Gehege können sich die Tiere frei bewegen und ihr gesamtes Verhaltensrepertoire voll ausleben. Für den Halter ist es aber ebenfalls gut zu handhaben, überall im Gehege ist es möglich, aufrecht zu stehen. Einziger Nachteil: eher scheue Tiere können schlecht eingefangen werden, aber mit eine wenig Übung ist auch das zu handhaben.

Raubtierfütterung
futter

Die Fotos und die Infos dieser Seite wurden uns freundlicherweise von Sabine Schulmeyer zur Verfügung gestellt und stehen unter ihrem Urheberrecht! Es ist nicht erlaubt, Fotos ohne Erlaubnis zu kopieren oder direkt zu verlinken.