NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Lemmingverhalten

In der Heimtierhaltung hat sich der graue Steppenlemming etabliert, deshalb gehen wir auf dieser HP ausschließlich auf diese Art ein.

Typisch Lemming

Verhalten:
  • Der Lemming weicht vor Ihrer Hand zurück
    = er ist unsicher, hat Angst. Lassen Sie das Tier in Ruhe.
  • Aufgerichtet "Männchen machen"
    = Beobachten der Umgebung. Der Lemming ist Neugierig, aber nicht sehr unsicher.
  • Aufgerichtet stilles sitzen
    = Aufmerksames Beobachten der Umgebung. Der Lemming sichert seine Umgebung. Sind die Augen aufgerissen und ggf. starke Flankenatmung zu beobachten, dann hat sich der Lemming erschreckt und ist eine eine Art Schreckstarre verfallen.
  • Eng am Boden langlaufen
    = Vorsichtiges Erkunden der Umgebung. Sind die Lemminge unsicher oder kennen sie die Umgebung nicht (z. B. nach der Gehegereinigung) bewegen sie sich sehr vorsichtig. Sie machen sich beim Laufen sehr flach und huschen dann eng am Boden schnell von einer Deckung zur nächsten.
  • Mit der Nase am Boden langschnuppern
    = Futtersuche. Lemminge können auch in tiefer Einstreu ihr Futter finden, indem sie mit der Nase nah am Boden nach dem Futter schnüffeln.
  • Sitzend fressen
    = Futteraufnahme. Besonders niedlich: Lemminge setzen sich beim Fressen gern auf ihren dicken Po und halten dabei das Futter in den Pfötchen fest.
  • Lemminge putzen sich in Ihrer Gegenwart ausgiebig, ohne Sie zu beachten
    = Ausgiebiges Putzen kann ein Ausdruck von völliger Gelassenheit und Vertrautheit sein. Es ist aber auch eine Übersprungshandlung wenn das Tier unsicher ist und nicht genau weiß, was es als nächstes tun soll.
  • Übereinander weg steigen, Aufreiten und im Rückenfell wühlen
    = Die Lemminge festigen so ihre Rangordnung, es ist ein liebevolles Ritual zwischen den Tieren.
  • Bei der Begegnung zweier Lemminge stellen sich die Tiere auf
    = Entweder sind sie einfach nur "ausversehen" inenander gerannt und haben sich erschreckt, dann gehen sie bald ihrer Wege. Oder aber diese Lemminge sind sich nicht ganz einig, meist wird dann noch gekreischt und es folgt ein Streit, bei dem die Tiere sich vor allem mit den Vorderpfoten boxen und auch versuchen zuzuschnappen. Im Normalfall ist das harmlos und meist schnell vorbei und die Tiere gehen wieder ihrer Wege.
  • Ein Tier ist aufgerichtet, das andere weicht mit erhobener Pfote zurück
    = Das aufgerichtete Tier hat einen Rangkampf gewonnen, das unterlegene Tier weicht zurück, teilweise fast auf der Seite und meist kreischend.
  • Untereinander haben die Lemming eine ausgeprägte Rangordnung und Rituale mit denen sie diese Festigen. Sie putzen sich gegenseitig ausgiebig, bespringen sich, jagen sich auch mal, rangeln sich dann und kämpfen auch ein wenig miteinander, vor allem schlafen sie alle zusammen im Nest und geben sich Sicherheit.
  • Futter weg tragen
    = Lemminge sammeln mitunter Futter in ihrem Nest, sie hamstern für schlechte Zeiten.
Lautäußerungen
  • Hohes Fiepen bzw. Zwitschern
    = die Lemminge liegen kuschelnd im Nest, bzw. eine Lemming fordert den Anderen zum Kuscheln oder Putzen auf.
  • Kurzes, lautes Kreischen
    = Die Lemminge haben sich erschreckt, oder sie hatten einen kurzen Streit (kommt auch oft vor, wenn die Tiere im Nest übereinander krabbeln oder sich am Futternapf um den besten Platz streiten).
  • Anhaltendes lautes Kreischen
    = Da sind zwei Lemminge massiv aneinander geraten. Wenn die Tiere sich dann noch jagen, ein Tier vielleicht sogar massiv gestresst wirkt muss da unbedingt genauer nachgeschaut werden. Kommt das laute Kreischen häufiger vor, ist meist schnell zu erkennen, dass ein Tier aus dem Rudel ausgestoßen wird, dieses Tier verliert Gewicht, schläft nicht im Nest und muss unbedingt aus dem Gehege genommen werden. Versuchen Sie herauszufinden, mit wem das Tier Streit hat, meist ist es nicht das ganze Rudel sondern nur Rudelanführer, dann können Sie das Tier mit einem anderen, Rangniederen Tier zusammen aus dem Gehege nehmen.
  • Hohes Quietschen
    = Ein ängstlicher Laut, Lemminge Quietschen wenn sie sich erschrecken, bei Rangkämpfen und unter Todesangst (z.B. beim Tierarzt)


Zusammenleben mit anderen Haustieren

Grundsätzlich gilt - Lemminge braucht einen Artgenossen - halten Sie deshalb niemals einen Lemming einzeln oder mit einem anderen Tier zusammen!

Lemminge und Zwerghamster
Fatalerweise wird mitunter angenommen, weil sich diese Tiere so ähnlich sehen, könnte man sie auch zusammen in einem Käfig halten. Das ist ein großer Irrtum, diese Tiere jagen und beißen sich zu Tode und sollten nicht mal zusammen Auslauf haben.

Lemminge und Katzen
Katzen haben einen natürlichen Spieltrieb - auch wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre Katze den Lemminge nichts tut und nur spielen will, so wissen Ihre Lemminge das nicht und erschrecken sich bestimmt sehr, wenn Ihre Katze hinter ihnen herjagt. Also achten Sie bitte darauf, dass Ihre Katze keinen Zutritt zu dem Lemminggehege und dem Zimmer in dem er steht hat, Lemminge passen wirklich perfekt in das Jagtschema von Katzen! Katzen sind nicht ganz dumm und schaffen es durchaus, wenn sie lange genug rumprobieren können, einen Aquadeckel abzuheben oder ein Terrarium aufzuschieben. Also keine Katzen in die Nähe von Lemmingen!

Lemminge und Hunde
Wenn Sie sich absolut sicher sind, dass Ihr Hund den Lemminge niemals etwas tun würde, und dass Ihr Hund niemals die Lemminge anbellen oder sonstwie erschrecken würde, dann können Sie unter Aufsicht den Hund in das Zimmer lassen, wo die Lemminge leben. Sollte Ihr Hund die Lemminge verbellen oder gar angreifen, sollten Sie ihn nicht mit den Lemminge in einem Zimmer halten, dass würde nur zu unnötigem und gefährlichem Stress führen.

Lemminge und Meerschweinchen, Ratten, Kaninchen, Chinchillas, Streifenhörnchen etc.
Es gilt auch hier: diese Tiere leben lieber mit einem Artgenossen zusammen! Verzichten Sie auf Vergesellschaftungsversuche! Es ist allerdings nichts dagegen einzuwenden, wenn diese Tiere bei ausreichendem Platz im selben Raum gehalten werden. Lassen sie niemals die Tiere zusammen laufen, auch wenn es den Anschein hat, als würden sie sich verstehen, kann es schnell zu tödlichen Auseinandersetzungen kommen.

Lemminge und Reptilien Logisch, dass die meisten größeren Schlangen eine Lemming zum fressen gern haben. Das diese Tiere nicht im selben Raum gehalten werden sollen versteht sich von selbst, oder wie würden Sie sich fühlen, wenn neben ihnen ihr natürlicher Feind auf sie lauern würde? Jäger und Gejagte sollten nie im selbern Raum untergebracht werden, auch nicht dann, wenn Sie die Lemminge als Futtertiere aufziehen, auch dann sollten Sie den Tieren bis zu ihrem Tode eine Stress- und Feindfreie Umgebung gönnen. Andere Reptilien können den Lemminge ebenfalls gefährlich werden, also halten Sie diese Tiere streng getrennt voneinander und achten Sie darauf, dass sie wärend des Auslaufs auch nicht zusammen kommen können.