NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

So entstand das Buch - oder auch Making-of: "Lemminge"

Wie komme ich zu Lemmingen?

Seit über 20 Jahren bereichern verschiedene Nager und Kleintiere mein Leben. Steppenlemminge begegneten mir zum ersten Mal vor etwa 7 Jahren auf einer Ausstellung. Damals waren es für mich interessante Exoten, aber noch keine Heimtiere. Aber dann tauchten immer mehr Infos zu Lemmingen auf, 2003 beschrieb Christian Ehrlich sie in seinem Buch "Kleinsäuger im Terrarium", Ralf Sistermann veröffentlichte im Jahr 2004 Artikel zu Lemmingen in der Zeitschrift "Rodentia" und von da an gab es vermehrt auch Anfragen nach Lemmingen in Foren und in der Nager Info. Ich fing an, mich intensiver mit Lemmingen zu befassen. Ab 2006 gab es in fast jedem Zoogeschäft in der Umgebung Lemminge zu kaufen und die Anfragen zur Lemminghaltung in der Nager Info wurden so umfangreich, dass ich anfing, eine Info HP für Lemminge zu erstellen, um den Haltern die benötigten und häufig angefragten Infos zukommen zu lassen. Um informieren zu können, musste ich natürlich erst einmal selbst viel lernen. Ich knüpfte Kontakte zu Züchtern und Haltern von Lemmingen, las viel in Foren und beschaffte mir umfangreiches Informationsmaterial. Das 2006 erschiene Buch zur Lemminghaltung "Steppenlemminge und andere Wühlmäuse" von Ralf Sistermann bot mir ebenfalls einige hilfreiche Informationen.

Wer sich längere Zeit theoretisch mit einer Tierart befasst hat, wird wissen, dass man so einfach nicht genug lernen kann. Zwar hatte ich bei Züchtern, in Notaufnahmen und im Bekanntenkreis die Möglichkeit, unterschiedliche Lemminggruppen zu beobachten, aber um Lemminge als Heimtiere wirklich kennenzulernen, musste ich sie selbst erleben und in Ruhe beobachten können. Es zogen also vier Lemminge hier ein und ließen mich an ihrem Leben teilhaben.

Warum ein Buch über Lemminge?

Ich fühlte mich nach über drei Jahren Recherche auf meine Lemminge gut vorbereitet, aber in der Folge hatte ich trotzdem viele Fragen und es kostete mich einige Mühe, Antworten zu bekommen. Vor allem fehlten mir praktische und nachvollziehbare Hinweise zur Gehegegestaltung und Futterzusammenstellung. Ich hatte viele Fragen zu wildlebenden Lemmingen, auf die ich in der vorhandenen Literatur keine Antworten fand. Allerdings waren mir Antworten auf diese Fragen wichtig, denn nur von den Wildtieren kann ich verlässliche Rückschlüsse auf die Bedürfnisse der Heimtiere ziehen. Viele Informationen, die ich bekam, waren aber nur an Heimtieren beobachtet worden, das reichte mir nicht. Ich hatte Glück: einen großen Teil meiner Fragen konnte mir Georg Leithold beantworten, der wildlebende Lemminge und ihr Habitat in der Mongolei untersuchte und auch Lemminge als Heimtiere hält. Er hat Lemmingbaue in freier Wildbahn (tatsächlich vorsichtig mit dem Löffel) ausgegraben sowie die Flora und Fauna untersucht und konnte mir auch genauere Auskunft über Ernährung, Verhaltensweisen und Lebensraum wilder Lemminge geben. Lemminghalter, die schon seit vielen Jahren diese Tiere halten, standen mir ebenfalls mit Rat zur Seite.

Vieles floss mit der Zeit in die Infos auf der HP ein, aber der Wunsch nach einem leicht verständlichen Buch für ganz normale Lemminghalter wuchs. Beim Gespräch mit einer befreundeten Kleintierbuchautorin riet mir diese zu, das Buch zu schreiben. Ich nahm Kontakt mit dem Ulmer Verlag auf, dessen Kleintierratgeber meiner Ansicht nach zu den besten Ratgebern zählen, die im Zoofachhandel zu bekommen sind und hatte großes Glück: Dort hatte man Interesse an dem Buch und ich bekam den Auftrag, es zu schreiben (ich habe allerdings auch schon Erfahrung als Autorin von Kleintierratgebern, dieses ist mein drittes Buch).

Wie entsteht so ein Buch?

Sobald klar war, welchen Umfang das Buch haben sollte, schrieb ich ein Konzept und versuchte dort alle Themen unterzubringen, die mich selbst am meisten interessieren und die ich für eine tiergerechte Haltung wichtig finde. Interessanter als die nur kurz angerissene systematische Zuordnung der Tiere fand ich z.B. ihren natürlichen Lebensraum, die Tiere und Pflanzen, die sie dort um sich haben. Ich wollte auch keine starren Regeln aufstellen, sondern ich habe beispielsweise bei meinen Ernährungstipps versucht zu erklären, warum manche Bestandteile wichtig sind und worauf geachtet werden muss. Denn jeder Lemming ist anders und hat andere Vorlieben und es ist im Rahmen der gesunden Ernährung durchaus möglich, auf solche Vorlieben einzugehen.

Als fachlicher Berater für das Buch fungierte Georg Leithold, dieser dürfte den meisten erfahrenen Kleintierhaltern durch seinen Shop Rodipet und seine HP Expedition Lemmingfutter sowie div HPs zur Hamsterhaltung bekannt sein. Er erklärte sich dann auch bereit, einen kurzen Abriss über die tierische Nachbarschaft der Lemminge zu schreiben und gab mir viele wertvolle Tipps für das Buch.

Als das Manuskript nach einigen Monaten endlich fertig war, bekamen es viele Leute zu lesen: Züchter, Halter, Anfänger und auch Tierliebhaber, die noch keine Lemminge haben. Mir ist es besonders wichtig, dass jeder den Inhalt meiner Bücher und meiner HP gut versteht und er ihn an die Tiere leicht heranführt. Ich möchte weder mit meiner HP noch mit meinen Büchern absolute Experten heranziehen oder mich selbst als Experte darstellen. Vielmehr ist es mir wirklich wichtig, den normalen Kleintierhaltern die Möglichkeit zu geben, ihre Heimtiere zu verstehen, ihre Bedürnisse nachzuvollziehen und sie somit an eine tiergerechte Haltung heranzuführen. Dabei ist es mir auch wichtig, viele verschiedene Haltergruppen einzubeziehen. Natürlich kann ich dabei nie jedem gerecht werden, aber jede Meinung und jede Erfahrung bereicherten das Buch.

Als ich dann mit dem Text und dem Inhalt endlich so weit zufrieden war, bekam meine geniale Lektorin Heike Schmidt-Röger das Manuskript in die Hände. Ich finde es immer wieder erstaunlich, mit was für einer scheinbaren Leichtigkeit diese Frau meine wirren Texte entwirrt, begradigt und verbessert. So wurde aus meinem wilden Geschreibsel ein gut lesbarer Text. Allerdings ist das auch kein Wunder, sie ist selbst Autorin und hat schon einige tolle Ratgeber für Kleintiere verfasst - in Kleintierforen wird z.B. ihr Rennmausbuch hoch gelobt. So konnte sie mir auch inhaltlich immer wieder auf die Sprünge helfen.

Bunte Bilder müssen sein

Ohne gute Bilder kommt ein Buch nicht aus. Eine bloße Beschreibung reicht nicht, nur mit Bildern können Informationen plastisch "rüber gebracht" werden.

Die meisten Fotos im Buch wurden von der professionellen Fotografin Regina Kuhn gemacht. Ich selbst konnte nur wenige Fotos beisteuern, da ich schlicht nicht begabt genug bin, um ein Tier zu fotografieren und das auch noch gestochen scharf und perfekt ausgeleuchtet. Regina hingegen hat viel Erfahrung mit der Tierfotografie, sie hat beispielsweise auch schon die Bilder für mein Goldhamsterbuch gemacht. Bei ihr leben die "Fotomodelle" in großen und tiergerechten Gehegen, die Tiere werden vorsichtig gezähmt und die Fotos entstehen immer in einer für die Tiere angenehmen und entspannten Atmosphäre. Ich finde, man sieht den Fotos an, dass es den Tieren gut geht.

Was auf den Fotos natürlich nicht fehlen darf, ist die tiergerechte Einrichtung. Den größten Teil davon stellte Rodipet zur Verfügung. Ich selbst unterstütze Rodipet seit Jahren aus Überzeugung, denn die Produkte sind die ersten tiergerechten und hochwertigen Produkte für Kleintiere auf dem Markt gewesen und sind nach wie vor das Beste, was einem Kleintier passieren kann. (Nein ehrlich, mich zwingt hier niemand zu der Werbung - ich bin von dem überzeugt was ich hier schreibe).

     Flocke
So sehen meine Fotos aus... nicht gerade gestochen scharf...

Aber es gibt nicht nur Fotos im dem Buch, es gibt auch Illustrationen. Manche Dinge können nur schwer fotografiert werden und wir wollten unsere tierischen Modelle ja auch zu nichts zwingen. Deshalb hat die Illustratorin Sandra Menke von der Illu Station die schwere Aufgabe übernommen, Lemmingillustrationen anzufertigen. Dazu saß sie erstmal lange Zeit vor unserem Gehege und hat Lemminge beobachtet, sie fotografiert und versucht, sie näher kennenzulernen. Das Ergebnis sind 10 Zeichnungen, die Lemminge in verschiedenen Situationen zeigen - nein Moment, 9 Zeichnungen von Lemmingen und eine von einem Bau.

Natürlich konnte sich Sandra keinen Lemmingbau anschauen um ihn abzuzeichnen, aber wir bekamen eine genaue Beschreibung von Georg Leithold sowie eine grobe Zeichnung eines Baues. So sahen die Informationen aus:

Auszug aus dem Buch: "Diese Baue werden waagerecht in die Hügellandschaft der Steppen hineingegraben und können viele Meter lang sein. [...] zusätzlich zur Nistkammer, die relativ zentral liegt und in der die Jungen aufgezogen werden, auch eine Vorratskammer und einen Abort sowie verschiedene Fluchtbauten gibt. Der Bau einer Lemmingfamilie hat meist 2 bis 3 Eingänge."

So sah Georgs grober Entwurf aus, dieser sollte uns nur ungefähr verdeutlichen, wie ein Bau aufgebaut ist:
Lemmingbau

Und so hat die Illustratorin diese Informationen in einem übersichtlichem Bild umgesetzt:
Lemmingbau

Und damit hat sie plastisch und korrekt wieder gegeben, wie es in einem Lemmingbau aussieht.

Zum Verlag

Im Verlag hat Frau Dipl. Agr. Biol. Antje Springorum die Fäden in der Hand gehalten und die Produktion des Buches geleitet. Sie ist selbst begeisterte Tierhalterin und stand mir jederzeit zur Seite, wenn ich Fragen hatte. Mir wurde bei der Zusammenarbeit mit diesem Verlag klar, warum die Bücher aus diesem Verlag hochwertiger sind: motivierte Mitarbeiter mit Fachkenntnissen die nicht einfach nur Geld verdienen wollen, sondern denen wirklich etwas am Tier liegt und die Wert auf Fachkompetenz legen. Das habe ich bei meinem ersten Buch bei einem anderen Verlag ganz anders erlebt.

Was ist beim Buch anders als auf der HP?

Diese HP und das Buch unterscheiden in erster Linie beim Textaufbau, Struktur, aber auch in ihrer Ausführlichkeit bei manchen Themen. Die HP bietet relativ übersichtlich und knapp dem neuen Lemminghalter alle notwendigen Informationen, die er benötigt um seine Tiere gut zu halten. Das Buch ist umfangreicher. Es finden sich die bereits erwähnten Informationen zu wildlebenden Lemmingen, sowie ausführlichere Kapitel zu den Überlegungen vor der Anschaffung ("Passen Lemminge zu mir?", "Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?") und mehr. Alle Kapitel im Buch bieten weitergehende Informationen und Tipps und Tricks. Darauf verzichte ich im Onlineangebot aller Tierarten bewußt, damit die HP nicht mit Informationen überladen und zu unübersichtlich wird. Die Informationen im Buch sind anders aufgearbeitet und sollten auch durchaus einen neuen Kundenkreis ansprechen, vor allem angehende Halter und Halter, die sich in erster Linie im Zoofachhandel und nicht im Internet informieren. Grundsätzlich halte ich Bücher als einfache Nachschlagewerke für eine gute Ergänzung zu den Informationen auf einer HP.

Zum Schluss noch ein paar Infos zum Buch

Im Buch wird ausschließlich der graue Steppenlemming behandelt. Auf 96 Seiten finden sich 60 Farbfotos und 10 Illustrationen. Das Buch hat einen Hardcovereinband. Folgende Kapitel behandelt das Buch: Wildlife, Lemminge als Heimtiere, Gehegegestaltung, Ernährung, Pflege und Gesundheit, Nachwuchs. Erschienen ist das Buch im Verlag: Ulmer, Eugen; es hat die ISBN: 978-3-8001-5664-1.

Der Preis für das Buch beträgt 15,90 Euro. Es kann bei Amazon und bei Rodipet, sowie im Buchhandel bestellt werden.

Informationen zu weiteren Büchern von Christine Wilde finden Sie hier: Nager Info / Veröffentlichungen und Bücher

Hinweis: Fotos und Texte dieser Seite stehen unter dem Urheberrecht der Nager Info bzw. des Ulmer Verlages. Kopien, auch auszugsweise, sind nicht erlaubt!

     Cover

Rodipet