Tagebuch

Am 12.06.2013 zogen hier 10 Sakura Orange Garnelen ein. Ein etwas größeres Weibchen ist dabei, dass sich direkt nach dem Einzug gehäutet hat und schon Eier trägt. Zwei andere Weibchen sind noch etwas zu klein, aber sie entwickeln langsam Eiflecken im Nacken. Die übrigen Garnelen sind eindeutig Männchen. Wie die sich aufgeführt haben, als das ältere Weibchen sich gehäutet hat ist kaum zu beschreiben - Unholde würde ich sagen ;) Sie sind alle recht klein, nicht größer als 1,5 cm.

Nach einem Monat waren die Weibchen alle gut 1 cm länger und trugen Eier. Sie färbten sich auch dunkelorange. Die männlichen Garnelen bleiben kleiner und durchscheinender.

Schon knappe zwei Monate nach dem Einzug wimmelt es im Becken nur so vor Babys. Gleich drei Weibchen haben Eier getragen und im Abstand von wenigen Tagen schlüpften die Jungen.

Nach nur drei Monaten konnte ich schon die ersten 15 Garnelenkinder abgeben, sie waren schon 1,5 cm lang und zogen in ihr neues Zuhause.

Vier Monate nach dem Einzug wird mit das Becken langsam fast zu eng. Die Weibchen sind ständig eiertragend und alle Jungtiere scheinen auch zu überleben. Es ist ein irres Gewusel im Becken. Ich habe jetzt schon über 60 Garnelen abgeben können und es sieht kein bisschen leerer aus. Allerdings nehmen die Schnecken im Becken auch überhand, obwohl ich wenig füttere - darunter leiden die Pflanzen langsam. Ich habe nun ein 54 l Becken hier stehen und möchte es in den nächsten Wochen neu einrichten, damit die Garnelen mehr Platz bekommen. Ich hätte nie gedacht, dass sie so fortpflanzungsfreudig sind, meine bisherigen Garnelenarten produzierten nicht so viel Nachwuchs.

Am 01.11. war es dann soweit, die Garnelen sind in ihr 54 l Becken gezogen. Ich kann euch sagen, es war ein unglaublicher Akt, alle Babygarnelen aus dem alten Becken raus zu fangen. Das hat mich einige Nerven gekostet. Aber soweit ich das sehen kann, haben alle Garnelenchen den Umzug gut überstanden.

Am 07.11 dann der Schock: Das neue Becken hatte einen Sprung der sich langsam aber sicher über die Scheibe zog, mein Schreibtisch stand unter Wasser und die armen Nelen mußten schon wieder umziehen. In Windeseile wurde ein neues Becken besorgt und wieder mußte ich alle Garnelen fangen. Aber das haben wir zu zweit diesmal schneller hin bekommen und die Garnelenkinder haben auch das soweit ich sehen kann gut überstanden. April 2014. Bin ein wenig Frustriert. Die Garnelen vermehren sich nicht mehr so gut wie zu Anfang. Dafür sind mehr Schnecken im Becken, vor allem gestachelte TDS. Meine Hintergrundpflanzen gehen auch langsam alle ein. Ich habe keine Ahnung was hier los ist. Aber vielleicht hängt es mit den stark schwankenden Wasserwerten zusammen. Seit November wird hier am Wassernetz gearbeitet, die Straße ist seit dem völlig durchlöchert und ständig kriegen wir Wasser aus verschiedenen Wasserwerken. Ich hoffe, dieses Elend hat bald ein Ende.