NagerInfoLemmingHamsterZwerghamsterMeerschweinchenChinchillaRatteMausDeguKaninchenRennmaus

Grundsätzliche Überlegungen zur Chinchillahaltung

Zimmerhaltung und alles ist bestens?

Das kann man so nicht sagen. Auch innerhalb eines Zimmers wird es Chinchillas langweilig, wenn ihnen keine Abwechslung geboten wird, sich also absolut nichts verändert.

Bei uns bleibt die festgeschraubte Einrichtung an den Wänden immer gleich, aber der Innenraum wird regelmäßig umgestellt. Dann hagelt es Bocksprünge und die Chinchillas sind eifrig dabei, alles auszukundschaften und neu auszuprobieren.

Chinchillas, die keine Abwechslung gewohnt sind, sollten nur langsam an diese Veränderungen herangeführt werden, sonst erleiden sie eine Reizüberflutung und können sich in der Hektik auch verletzen.

Meine Jungs sind diesbezüglich "alte Hasen" und warten immer sehnsüchtig darauf, dass ich mit dem Umbau beginne.

Nach einiger Zeit des Rennens, Springens und eifrigen Auskundschaftens, sitzen die Racker dann zufrieden mit roten Ohren da und betrachten selig ihr neues Reich.

Bei uns dürfen die Chinchillas auch weiterhin noch in der Wohnung ihr Unwesen treiben. Samstag und Sonntag immer und unter der Woche je nach Zeit.

So entspannt schläft es sich in einem Zimmer
Gehege

Man kann es auch übertreiben!?

Diese Aussage haben wir schon häufig zu hören bekommen (allerdings nur selten von Menschen, die selbst Chinchillas bei sich beherbergen), dazu möchte ich Folgendes anmerken:

Wir halten es persönlich für eine Anmaßung, Tiere in Wohnungen/Zimmer/Käfige zu sperren. Menschen werden nur eingesperrt, wenn sie etwas Verbrochen haben oder für sich bzw. andere Menschen eine Gefahr darstellen. Bei Tieren scheint es für uns aber selbstverständlich zu sein, dass wir das Recht haben sie einfach einzusperren, weil uns danach ist, sie in unserer Nähe zu haben.

Wir kümmern uns hier so lange wie nötig um Tiere, die in Not sind und versuchen ihnen das bestmögliche Zuhause - leider in Gefangenschaft - zu bieten und da erscheint es uns als selbstverständlich, dass wir alle Möglichkeiten ausreizen, um die Lebensbedingungen dieser besonderen Mitlebewesen zu optimieren.

Auch Chinchillas haben ein Recht darauf, glücklich zu sein und möglichst viel Freiheit zu genießen! Kein Gehege kann dafür zu groß sein - zu viel Platz gibt es nicht, nur zu wenig!

Chins beim "Erkunden" eines Körbchens
Gehege

Aufwand durch die Zimmerhaltung

Sicherlich fragen sich jetzt viele, ob diese Art der Haltung nicht reichlich Arbeit bedeutet. Der Umbau eines Zimmers ist selbstverständlich nicht in ein paar Minuten erledigt. Wir benötigten für beide Zimmer (mit Hilfe eines befreundeten Schreiners) schon etliche Stunden. Ich glaube zwei Tage harte Arbeit waren es schon (inklusive Materialkauf).

Was das Putzen betrifft, so hat die Zimmerhaltung den Vorteil, dass gut mit Toiletten gearbeitet werden kann. Sie sind selbstverständlich deutlich einfacher zu putzen, als ein ganzer Gehegeboden.

Ich sauge die Zimmer täglich oder spätestens alle zwei Tage, reinige die Toiletten nach Bedarf und wische die Zimmer einmal wöchentlich feucht raus. Da dafür die ganze Einrichtung abgebaut und weggeräumt werden muss, ist dies natürlich ein gewisser Aufwand. Andererseits kann ich den Boden schnell und einfach mit einem Bodenwischgerät reinigen und ich muss mich beim Reinigen nicht beengt fühlen. Bei vielen Gehegen bekommt man beim Reinigen regelmäßig einen Wutanfall, weil an viele Stellen kaum hinzukommen ist. Dieses Problem habe ich mit den Zimmern natürlich nicht.

Ein gewisser Mehraufwand bedeutet die Reinigung der Zimmer sicherlich, dafür fällt wiederum viel Stress weg, da man sich abends und nachts einfach in aller Ruhe und entspannt zu den Rackern setzen/legen und mit ihnen Kontakt aufnehmen kann. Kein Hinterherrennen, kein Abhalten von "Untaten" usw.

Ausweichgehege

Als Ausweichgehege konnten wir in unserem Hobbyraum noch ein Gehege mit den Maßen 2,5 x 2,5 x 2 m bauen. Momentan ist es nicht mehr eingerichtet, da nur noch zwei "Parteien" in unserem Haushalt leben, aber nun dient es als Ausweichgehege bzw. als Platz zur Urlaubspflege oder manchmal auch zur Vergesellschaftung von Kaninchen.

Ich würde es allerdings nur noch deckenhoch gestalten, da haben wir damals einen Fehler gemacht. Dennoch ist das Gehege klasse.

Auch ein großes Gehege im Zimmer kann reizvoll sein. Hier noch ein Bild der Bauphase Gehege

Hier geht es weiter:

Chinchillazimmer/Anfang

Zimmer Rune und Janne

Zimmer Ole und Feivel

Einrichtung und Baubeschreibung


Bei Fragen und Anregungen, Kritik und Lob zu dieser Chinchillahaltung können Sie Anja unter folgender Adresse per Mail erreichen: speziale04@gmx.de

Die Fotos und Texte dieser Seiten wurden uns freundlicherweise von Anja zur Verfügung gestellt und stehen unter ihrem Urheberrecht! Es ist nicht erlaubt, Fotos zu kopieren oder direkt zu verlinken.