Artemia Tagebuch 2011

Nachdem ich letztes Jahr eine Weile eine schöne Population mit Artemien hatte, die sich einige Wochen hielt und dann sehr überraschend ausstarb, starte ich diesen Sommer einen neuen Versuch. Leider ist das Wetter nicht gerade vielversprechend, Artemien haben es ja gern warm, mit einem Heizstab funktionerte es im Becken aber nicht so gut, also dachte ich mir: "Hey, Klimaerwärmung muss doch zu was Nütze sein, das heiße Sommerwetter ist bestimmt für Artemien ganz toll". Aber was soll ich sagen? Als ich die kleine Vase, die mir als Aufzuchtsbecken dienen soll, am 29.06.2011 zurecht machte, waren es in meinen Garnelenbecken noch zu warme 28 °C und eine Außentemperatur von ebenfalls 28 °C, was für Nauplien ja ganz prima wäre. Heute, am 04.07.2011 haben wir in den Becken gerade mal knappe 21 °C und eine Außentemperatur von heute höchstens 23 °C (oder weniger, je nachdem, welchen Wetterdienst man hier zur Rate zieht, derzeit erfriere ich am Computer noch bei knappen 12 °C). Ok, naja, wir Osnabrücker sind solche Wetterprobleme gewöhnt, da müssen jetzt die kleinen Artemien auch durch und bisher schaffen sie das auch ganz gut.

Becken: Als Aufzuchtsbecken dient ein "Fischglas" mit ca. 5 l Inhalt. Der feine Sandboden, eine Seidenpflanze und eine kleine Deko sollen nicht nur das Glas verschönern, auf ihnen können sich die Algen sehr gut absetzen, ich habe mit dieser Deko letztes Jahr sehr gute Erfahrungen gemacht und musste nach kurzer Zeit nicht mehr füttern, da die Algen schöne Teppiche drauf bildeten.

Wasser: Bisher habe ich schon so einiges ausprobiert: Teichwasser, mit Tetra Aqua safe aufbearbeitetes Wasser, destiliertes Wasser, abgekochtes Wasser - klappte alles mehr oder weniger gut, aber perfekt war es nicht. In einigen Foren las ich, dass die Züchter Brauchwasser aus ihren Aquarien für die Artemienaufzucht nutzen und ich denke mir, das ist keine schlechte Idee, denn dort sind zum einen schon Nährstoffe und Bakterien enthalten und meine Garnelen vertragen das Wasser sehr gut. Fehlt also nur das Salz (ich habe allerdings Zweifel, dass die Bakterien aus dem Süßwasser das Salz so zu schätzen wissen, aber die Züchter behaupten es wäre so und ich habe in dem Bereich nicht genug Fachwissen um es genauer zu überprüfen). Also habe ich diesmal Wasser aus meinem Garnelenbecken verwendet und dazu pro Liter etwa 32 g JLB ArtemioSal gegeben, dies färbt das Wasser mit den enthaltenen Algen leicht grün und man hat erstmal keine Sorgen mit der Fütterung, bis das Wasser ganz klar ist.

Artemien: Ich habe mich für die kasachischen Artemia cf. salina entschieden. Bisher ist mir die Aufzucht dieser Tiere noch nicht geglückt, obwohl gerade sie angeblich perfekt für das Klima in Osnabrück geeignet wären. Für das kleine Becken ist die Messerspitze Eier, die ich verwendet habe, schon fast zu viel, es wuselt im ganzen Glas und ich habe den Eindruck, dass sich die Nauplien gut entwickeln.

Artemia Glas und Nauplien

28.07.2011
Leider haben die "Kasachen" das rauhe Osnabrücker Klima doch nicht vertragen, nach zwei Wochen waren keine Artemien mehr im Becken. Ich habe dann Chinesische Artemia parthenogenetica Eier ins Becken gegeben. Nach dem üblichen großem Sterben nach einer Woche haben erstaunlich viele Überlebt. Es ist zwar kein Gewusel im Becken, aber es schwimmen einige tapfere und größere Artemien durch das Glas. Sie überlebten aber nur einen Sommer.

2012
Dieses Jahr gibts keine Artemien.

Frühjahr 2013
Diesmal habe ich geschummelt, ich habe das Glas wieder her gerichtet und dann habe ich mir einfach eine Tüte Artemien im Zooladen gekauft. Davon haben viele überlebt, einiger bekamen Babys, aber seit dem Herbst schwimmen nur noch wenige und manchmal nur einzelne Tiere durchs Becken. Es scheinen aber genug Eier vorhanden zu sein, denn immer wenn es etwas wärmer wird und die Sonne drauf scheint, sind mehr Artemien da.

Artemia Glas und Nauplien

Winter 2014
Das Becken steht immer noch. Es finden sich immer mal vereinzelt Artemien darin, mitunter bis zu 5 oder 6 Stück, sie werden auch erwachsen und leben eine Weile. Also bleibt das Becken einfach stehen ;)