Artemia Becken

Das aktuelle Artemienaquarium 2015 (neben den Vasen) ist dieses kleine Fensterbankaquarium. Es hat keinerlei Technik, die Tiere leben in Algenwasser und werden nicht gefüttert und auch nicht weiter gepflegt (es wird nur Wasser nachgegossen). Es hat die Maße 15 x 20 x 30 cm und passt damit perfekt auf jede Fensterbank. Bei einer Randfüllmenge von 9 l sind nach Abzug vom Rand und Sand vermutlich so um die 7,5 l drin. Der Bodengrund besteht aus feinem Chinchillaquarzsand. Eingerichtet ist es mit einer Seidenpflanze, einem Keramikhaus und einem Torbogen aus dem Aquaristikhandel. Am 03.04.2015 habe ich eine Gruppe Nauplien in das Becken gesetzt (diese hatte ich zuerst in der Artemia Aufzuchtschale angesetzt). Ich kann nicht sagen, welche Art es ist. Die Tiere entwickelten sich sehr langsam, vermutlich, weil es recht kühl im Becken war. Im Sommer kam dann irgendwann ein Entwicklungsschub und die große Überraschung: Es waren und sind alles nur Weibchen! Zu Anfang war es eine sehr große Gruppe, gut 50 Tiere oder mehr. Heute, am 30.09.2015 schwimmen noch etwa 25 ausgewachsene Weibchen im Becken, leider kam nie Nachwuchs hoch. Ich habe aus der Nachbarvase mal ein Männchen rüber gesetzt, der es auch redlich versuchte, aber bisher immer noch ohne Nachwuchs.

Foto vom 03.04.2015, das Becken war schon eingelaufen und wie man sieht, mit einem kleinen Algenteppich aus einer Vase bestückt.
Artemie

Foto vom 04.05.2015
Artemie

Foto vom 30.09.2015
Artemie


Dieses kleine 3.5 l Becken ist für den Anfang oder die Naplienaufzucht gut geeignet. Will man eine große Gruppe halten, brauchen sie aber mehr Platz. Die Einrichtung besteht nur aus einem großen Kiesel und am Boden ist etwas Artemiaspezialsand.

Artemie


Dieses Becken fasst 6 l. Dieses ist ausreichend für eine Population. Hier können die Artemien schön beobachtet werden und sie können auch mal rasant los schwimmen (manchmal scheinen sie regelrecht übermütig schnell durch das Wasser zu pflügen). Das Becken steht direkt auf der Fensterbank mit Südseite und bekommt so genug Licht und im Sommer auch genug Wärme.
Es ist folgendermaßen eingerichtet:

  • Bodengrund: Purer Quarzsand ohne Zusätze für Chinchillas, gut gewaschen, Körnung ca. 0,3 mm. Etwas Spezialsand von Aureo.
  • Einrichtung: Zwei große Kieselsteine, diese wurden vorab gründlich geschrubt und ausgekocht. Dazu eine Mooskugel, diese ist eigentlich eine Süßwasserpflanze, aber sie kommt mit einer Salzkonzentration bis 35 mg relativ lange gut klar und wächst sogar.

Artemie

Artemie


Nachdem die erste Generation aus diesem Becken in das große Aquarium umzog, wurde das Becken neu eingerichtet. Es ist nun bestückt mit einer Deko aus Polyresin (einem versteinertem Urzeitkrebs nachempfunden, ich fand das irgendwie passend). Der Boden hat unten eine Schicht Chinchillasand (Quarz, abgerundet), darüber ist vorne blauer Dekokies und bunte Dekosteine. Hinten liegen Zeolithsteinchen und Tonröllchen, auf diesen sollen sich die Algen besonders gut ansetzen. Dazu gibt es den obligatorischen Ausströhmer. Das Becken läuft noch ein und wird vermutlich ab Mitte September als Aufzuchtsbecken für Artemia cf. Salina (kasachische Spezies) verwendet (diese sollen dann in ein 20 l Becken umziehen, wenn sie groß genug sind).

Artemie


Dieses Aquarium ist ein sogenanntes Nano Becken und es fasst etwas mehr als 20 l. Da es auf dem Schreibtisch steht, ist die Beleuchtung 12 Stunden am Tag eingeschaltet. Außerdem verfügt es über einen Heizstab, der das Wasser auf konstant 24 °C hält und über eine Lüftung mit Sprudelstein. Die Belüftung wird aber nur mehrmals täglich für kurze Zeit eingeschaltet, da die Artemien sonst zu sehr durcheinander gewirbelt werden. Das Wasser in diesem Becken ist sehr trüb, die Eintrübungen sind wohl Stoffe, die aus dem Tontopf ausgelöst werden und auch das JLB Salzwasser ist sehr dunkelgrün. Die dunkle Rückwand, sowie der grüne Bodengrund tun ihr Übriges, damit das Becken dunkel wirkt. Eingerichtet ist das Becken mit: Chinchillaquarzsand als Bodengrund, darüber eine Schicht Dennerle Nano Garnelenkies Java grün, dazu drei große Kiesel, ein Tontopf, ein Dekostein, zwei Seidenpflanzen.

Artemie


Dieses Miniaquarium fasst ca. 20 Liter. Als Bodengrund dienen 2,5 kg feiner Aquarienkies (dieser soll das Wasser etwas filtern), dazu ein kleiner Haufen Natursteine und etwas Garnelenkies. Zwei Seidenpflanzen, ein Tontopf (der vorher einige Tage gewässert wurde), zwei große Kieselsteine, eine Mooskugel und zwei kleine Muschelschalen runden die Dekoration ab. Dazu gibt es einen Ausströhmer, der zweimal täglich eingeschaltet wird um das Becken zu belüften, sowie eine kleine Heizung.

Artemienbecken

Artemienaquarium

Artemienbecken


Dennerle Nano Cubes - auf der Verpackung stand "20l" - das ist allerdings weit übertrieben, die Cubes haben die Maße 25 x 25 x 30 cm. Von innen ausgemessen haben sie eine Randfüllmenge von 16,36 l, wir haben gut 14 l drin. In dem linken Becken ist eine Artemienpopulation unter gebracht. Die Einrichtung ist leicht zu erkennen, es ist die Gleiche, wie oben im Aquarium, die Bewohner sind umgezogen, das mir das Aquarium nicht mehr gefiel. Das rechte Becken wird derzeit von Daphnien bewohnt.

Artemienbecken