Aquarium mit Daphnien und Schnecken

Ich wollte immer schon mal ein Aquarium auf der Fensterbank haben und habe mir im Sommer 2013 diesen Traum erfüllt. Das Becken hat die Maße 15 x 30 x 12 cm und damit eine Randfüllmenge von 9 l. Nach Abzug vom oberen Rand und dem Bodengrund beträgt die Füllmenge etwa 7 l. Eingerichtet ist das Becken mit einem Keramikhaus, einer Muschelschale, Kitsch und einigen Wasserpflanzen (Wasserpest, kleines Pfeilkraut, Hornkraut), der Bodengrund ist Aquariensand. Die Bewohner sind einige Blasenschnecken, vier blaue Posthörnchen und vor allem natürlich Wasserflöhe. Diese habe ich als Futtertiere im Fressnapf gekauft - aber natürlich werden sie hier von niemandem gefressen, sie werden nur angeschaut. Vor allem bei Sonnenschein sind die Bewohner putzmunter, sie vermehren sich und scheinen sich wohl zu fühlen, dass Becken läuft jetzt fast ein Jahr. Nur im Winter hatten sich die Wasserflöhe sehr dezimiert, da war es wohl etwas zu kalt auf meiner Fensterbank. Das Becken ist technikfrei. Die Tiere werden auch nur wenig zugefüttert (mit Fischfutterflocken), die Algen im Becken reichen als Nahrung aus.

Miniaquarium mit Wasserflöhen und Schnecken

Wasserflöhe und Schnecken


Teichwasser Nanobecken mit Daphnien

Es sind zwar keine Artemien, aber es passt trotzdem gut auf die HP. Ich bereite mich darauf vor, Feenkrebse aufzuziehen. Bei meinen Recherchieren im Internet stieß ich immer wieder auf die Aussage, dass diese entweder in Regenwasser oder in Teichwasser gehalten werden sollen, weil sie Leitungswasser nicht vertragen. Also habe ich mir so gedacht: "Warum nicht ein Nanobecken einfach mal mit Teichwasser füllen und schauen, was da so drin lebt?" Und genau das haben wir gemacht.

12.09.2010
Als Becken dient ein "Dennerle Nano Cube 20 l" - über diesen habe ich mich ehrlich gesagt sehr geärgert. Denn dieser Cube wird mit der Bezeichnung "20 l" verkauft, was ja klar impliziert, dass ca. 20 Liter Wasser in diesen Cube passen. Gut, die Maße die drauf standen, machten mir schon klar , das wohl nicht mehr als 18,75 l (Randfüllmenge) rein passen, denn die angegebenen Maße waren 25 x 25 x 30 cm. Ok, damit kann ich leben. Aber als ich dann den Nano Cube mal von innen ausgemessen habe, kam ich (mal abgesehen davon, dass die eine Seite auch mit gutem Willen nur 24,5 cm lang ist) auf eine Höchstfüllmenge von 16,36 Litern und das empfinde ich als Betrug, denn es gehen knapp 20 % weniger Füllmenge in das Becken als auf der Verpackung angegeben. Mit Bodengrund und Einrichtung haben wir nun etwa 13 Liter drin und ca. 2 würden wohl noch rein passen...

Dennerle Nano Cube mit Daphnien

Wir haben in dem Cube die komplette Technik, die man so brauchen könnte: einen Luftheber/Schwammfilter. Dieser wird mit einer Luftpumpe betrieben und reinigt und belüftet das Becken. Eine 25 Watt Heizung, die erstmal nicht verwendet wird, aber vorsichtshalber drin ist, falls es hier doch zu kalt wird. Eine Lampe ist über dem Becken angebracht, da die Tage ja leider kürzer werden.

Eingerichtet ist das Becken mit einer ca. 5 cm dicken Schicht aus grobem Aquariensand, darüber eine 2 cm Schicht feiner Chinchillasand. Einige große Steine, kleine Kiesel, eine Kunstpflanze und einige Stängel (warum darf ich Stengel nicht mehr mit e schreiben?) Wasserpest runden die Einrichtung ab. Demnächst ziehen noch einige Mooskugeln ein.

Dann haben wir ca. 5 Liter gereinigtes Leitungswasser eingefüllt und die restlichen 8 Liter sind direkt aus dem Naturteich aus unserem Garten. Das Wasser ist sehr dunkelgrün bis bräunlich, es riecht aber sehr frisch. Nachdem wir fest stellten, dass die länglichen Tiere die darin schwammen Mückenlarven sind, wurden diese aufwendig aussortiert. Übrig blieben massenhaft Daphnien/Wasserflöhe. Das sind höchst interessante kleine Tierchen, sie bewegen sich ruckartig durch das Wasser, so dass es aussieht, als wären es Flöhe. Hier können Sie viel darüber nachlesen: Wikipedia/Daphnien. Leider - oder glücklicherweise, weil das lustig anzuschauen ist - sind die kleinen Racker sehr flink, aber ein Foto ist mir doch einigermaßen geglückt:

Daphnie

Das Becken wird nun einige Wochen einfahren, ich hoffe, die Wasserflöhe bleiben so munter, wie sie nun sind. Es wird dann demnächst ein Aufzuchtsbecken mit Feenkrebsen geben und wenn diese überleben und groß genug werden, sollen sie in das Becken mit einziehen. Ich werde hier weiter in unregelmäßigen Abständen darüber berichten.

15.09.2010
Zwei Tage lang hatten wir richtig viele Wasserflöhe im Becken. Aber heute Morgen ist das Becken sehr leer. Über Nacht gab es wohl ein regelrechtes Massensterben. Bin arg frustriert. Es sind zwar noch über 20 muntere Flöhe da, wenn man aber bedenkt, dass es mal über 100 waren. Demnächst bekomme ich eine Set, mit dem ich die Wasserwerte testen kann, dann erfahren wir wohl, was falsch läuft.

18.09.2010
Die verbliebenen Wasserflöhe sind wieder recht munter. Heute kamen zwei Mooskugeln ins Wasser und einige Feenkrebseier - mal sehen, was passiert.

30.09.2010
Die Feenkrebse haben sich leider nicht entwickelt, aber es leben viele Daphnien im Becken. Leider habe ich auch einen Fadenwurm gefunden - das ist natürlich echt dämlich. Aber in einem Teichwaserbecken bleibt sowas nicht aus. Wann immer man ins Becken schaut, wuselt irgendwas durch das Wasser, wir konnten nichtmal alle Arten bestimmen, aber es bleibt spannend.

DaphnienCube

03.10.2010
Tja, das wars mit dem Becken. Ich wollte es heute gründlicher reinigen, da das Becken extrem veralgt war. Dabei sah ich, dass eine Ecke hinten im Cube beschädigt war. Das war mir zu Anfang gar nicht aufgefallen, aber da ist ein kleiner Sprung direkt am Rand. Also habe ich das Becken abgebaut - die Pflanzen zogen in ein ganz neues Aquarium ein.

In den neuen Aquarien wohnen Crystal Red und Tigergarnelen. Dort leben nun auch gaaaaanz viele Daphnien. Ich freue mich, dass sie in so großer Anzahl in meinen Becken zu finden sind, die Wasserqualität ist also in den Becken weitgehend ok....