Artemia Tagebuch Teil 4 / Geschummelt - Lebendfutterartemien

Die ersten Kapitel des Tagebuches finden sich hier:
Teil 1 Artemia Tagebuch reloaded / Vom Ei zur Artemie
Teil 2 Artemia Tagebuch / 1. Generation
Teil 3 Artemia Tagebuch / 2. Generation

Meine Artemien sind mittlerweile in einen "Dennerle Nano Cube" umgezogen. Offiziell wird dieser als 20 l Cube verkauft, es passen aber gerade mal 15 l rein. Optisch ist er aber sehr ansprechend. Natürlich ist auch im Cube die gesamte Technik vorhanden: eine Aufstecklampe, 25 Watt Heizung und ein Schwammfilter (dieser dient als Belüftung, da die normalen Sprudelsteine mir zu viel Unruhe ins Wasser brachten).

Artemien Nano Cube

29.09.2010
Leider waren nicht mehr viele Artemien am Leben, nur einige halbwüchsige Kasachen und eine ausgewachsene Amerikanerin. Nachdem ich bei Daby im Blog gelesen habe, dass es Artemien im Zoofachgeschäft als Lebendfutter zu kaufen gibt, machte ich mich auf die Suche und fand welche. Leider waren auch einige tote Tiere in der Tüte und das Wasser stank bestialisch. Deshalb habe ich alle Artemien mit einer sehr großen Pipette einzeln aus dem Wasser geholt und umgesetz. Nun ist aber echt richtig was los im Becken.

Artemien

Die neuen Bewohner sind sehr rot, ein Zeichen dafür, dass ihr Aufzuchtswasser sehr stark salzig war:

Artemien
In der Mitte des Bildes ist auch schon ein Pärchen zu sehen *freu*

05.10.2010
Es gibt nicht viel zu berichten. Es gab nach dem Umsetzen nur wenig Verluste und der Rest der Bande schwimmt vorzugsweise als Paar durchs Becken. Langsam sind sie auch nicht mehr so extrem rot, die Farbe normalisiert sich. Dazwischen zotteln viele kleine Kasachennauplien herum, ich hoffe, diesmal werden sie größer.

Artemien
Diesmal in der Mitte des Bildes: sie hat genug von ihm und versucht ihn abzuschütteln (dabei drehen sie sich wild im Kreis und zucken herum bis der Kerl endlich ab ist).

12.10.2010
Endlich ein Becken voller Artemien wo einfach alles zu stimmen scheint. Der Boden ist leicht grün, es gibt genug Algen, die kleinen Kasachen wachsen und gedeien auch ganz gut und es gibt nach wie vor kaum Verluste. Statt dessen gibt es allerdings jede Menge Sex - wild und hemmungslos. Das hier links oben nennt man wohl eine ménage à trois:

Artemien

18.10.2010
Alle sind nach wie vor putzmunter. Was extrem auffällt: Die Weibchen sind riesig und sehr bunt. Vorne rötlich, hinten grünlich und sie haben riesige Eisäcke:

Artemien

Die Jungs sind nach wie vor fast durchsichtig und sehr hell, hier sieht man mal eine Bande Kerle an den beliebten Algenkieseln:

Artemien

Ein Pärchen - und auf der anderen Seite der Nachwuchs, es sind viele Nauplien und auch Halbwüchsige im Becken zu finden

Artemien

25.10.2010
Es ist kaum zu glauben, aber sie sind immer noch da und munter. Mittlerweile kommen auch immer mehr neue "Erwachsene" dazu.
Neues Mädel - vermutlich sogar eine Kasachin:
Artemien

Artemien

Neue Kerle gibts auch:
Artemien

Hier nascht das Artemienömchen (die größte und vermutlich auch älteste im Becken) vom Algenteppich auf der Deko:
Artemien

09.12.2010
Jetzt hatte ich längere Zeit eine recht muntere Artemientruppe, aber plötzlich ist das Becken leer...ich kann es mir noch nicht erklären :(